Online Marketing Newsfeed

Online Marketing Blog von PromoMasters SEO & SEA

Seit 1999 Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing

Suchmaschinenfreundliche URLs & Dateinamen

Wie die URLs Ihrer Webseite aufgebaut sind ist für Suchmaschinen 2016 nicht mehr relevant – aber für Benutzer. Eine klare und aussagekräftige Struktur der Adressen Ihrer Seiten erhöht die Klickrate in den Suchergebnissen. Eine bessere Klickrate hat Auswirkungen auf Ihre Suchmaschinenposition bei Google. Wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengestellt.

Suchmaschinen wie Google wollen vor allem eins: Ihren Benutzern zu deren Suchanfragen möglichst relevante Websites präsentieren. Dafür durchforsten ihre Indexier Programme (Spider, Robot, Bot oder Crawler) in regelmäßigen Abständen das Internet. Sie folgen vorhandenen Links, bewerten und tragen die Inhalte der gefundenen Websites mit zugehöriger Internetadresse (URL) in die Datenbank der Suchmaschine ein

Dabei schauen sie sich sowohl bekannte Webseiten an als auch solche, die noch nicht im Index der Suchmaschine vorhanden sind. So erreichen die Indexier Programme Billionen von vernetzten Internetseiten und Dokumente. Ob eine Seite überhaupt aufgenommen wird oder nur Teile davon, wird aufgrund unterschiedlicher Kriterien bestimmt

Bei einer Suchanfrage durchsucht die Suchmaschine schließlich ihren Datenbestand nach passenden Informationen und ordnet die Ergebnisse nach Relevanz – mit dem Ziel dem Benutzer die für ihn nützlichsten Resultate auf den vorderen Positionen in den Suchergebnisseiten zu liefern.

Was sich Suchmaschinen wünschen
– Suchmaschinenfreundliche Ideale URLs & Dateinamen sowie Verlinkungen

Damit Suchmaschinen Websites vollständig besuchen, leichter indexieren sowie inhaltlich bewerten können, sollten die URLs für Crawler gut „leserlich“ aufgebaut sein. Seiten, welche Crawler nicht „sehen“ können, sind auch nicht im Datenbestand vorhanden und können demnach auch nicht gefunden werden. Optimal aufgebaute URLs bieten vor allem aus Usability Sicht und der daraus erzielten verbesserten Klickrate Vorteile. Benutzer finden sich auf der Website leichter zurecht und können mit den Inhalten der jeweiligen Unterseiten besser interagieren, sprich diese liken, teilen und wiederfinden.

Snippet eines Google Suchresultates - auch die Ziel URL vermittelt relevante Informationen

Die obige Grafik zeigt die Bedeutung einer guten URL. Das gesuchte Wort oder dessen Sinn ist in der URL (hier gelb unterlegt) enthalten? Das verstärkt die Klickrate, da für Benutzer die Relevanz des Suchresultates höher ist.

Beginnt Ihre Internetadresse mit HTTPS, dann erreichen Sie dadurch einen geringfügigen Vorteil bei Suchmaschinen gegenüber Webseiten welche mit HTTP beginnen.  Mehr über SSL Verschlüsselung und SEO Vorteile haben wir in unserem Blog Beitrag beleuchtet.

Schlechter URL–Aufbau:
http://www.domain.xx/ü-shop.asp? Lang=1&ID=#1234_5

Optimaler URL–Aufbau Modell 1:
http://www.domain.xx/
http://www.domain.xx/kategorie/
http://www.domain.xx/kategorie/sub-kategorie/
http://www.domain.xx/kategorie/sub-kategorie/sub-sub-kategorie/
http://www.domain.xx/kategorie/sub-kategorie/sub-sub-kategorie/produkt/
oder
http://www.domain.xx/kategorie/sub-kategorie/sub-sub-kategorie/produkt.html

Optimaler URL–Aufbau Modell 2:
http://www.domain.xx/
http://www.domain.xx/kategorie/
http://www.domain.xx/sub-kategorie/
http://www.domain.xx/sub-sub-kategorie/
http://www.domain.xx/sub-kategorie-produkt/
oder
http://www.domain.xx/sub-kategorie-produkt.html

Ob die Adressen Ihrer Verzeichnisse mit einem „/“ enden wie oberhalb oder ohne – ob mit einem Dateinamen wie .html oder ohne ist für die Suchmaschinenoptimierung nicht relevant. WICHTIG ist jedoch, dass Sie auf der gesamten Webseite das gleiche Muster anwenden. Verzeichnisse also nicht einmal mit einem „/“ enden und woanders wie in der Navigation oder Sitemap nicht. Kongruenz ist hier wichtig und soll auch langfristig wie bei einer neuen Webseite weitergeführt oder professionell (mit Weiterleitungen) geändert werden.

Hier noch ein paar wichtige Regeln deren Einhaltung sich für alle Adressen im Internet auszahlt.

• Alle URLs in Kleinschreibung
• Keine Umlaute – ü wird ue
• Keine Leerzeichen – “ “ wird „-“

• Keine Underscores – „_“ wird „-“
• Keine „sinnlosen“ Wörter wie „templates“
• Dafür Inhalte aus Navigation, Title und H1

Das gleiche gilt für Dateinamen und Dokumente:

Schlechtes Beispiel: http://www.domain.xx/web_files/2993/Artikel%20Luxus-Bauernhof%20markiert_2_neu.pdf
Gutes Beispiel: http://www.domain.xx/presse-luxus-bauernhof-in-anif-renoviert.pdf

Verlinkungen für mehr Linkpopularität – Jeder Link zählt

Suchmaschinen bevorzugen Websites mit einer möglichst flachen, pyramidenförmigen Verzeichnis-Struktur. Zudem ist eine gegenseitige Verlinkung der Unterseiten wichtig – zwischen thematisch passenden Seiten genauso wie von allen Haupt- und Unterkategorien auf die Homepage. Hierbei sollten Textlinks mit relevanten Keywords zum Einsatz kommen. Neben internen Links, spielen bei der Bewertung von Websites auch Backlinks – Links von extern – eine wichtige Rolle. Der Grundgedanke: Suchmaschinen sehen Links von außerhalb als Empfehlung für die zu verlinkende Seite.

Optimaler Linkaufbau

• Innerhalb der eigenen Webseite (Texte)
• Innerhalb der Unternehmens-Webseiten

• Von externen Webseiten
• Guter Link z.B. http://www.domain.xx/ title=“Aussagekräftige Info mit Keywords & Synonymen“

• Suchmaschinen werten
– die Popularität der Seite welche verlinkt
– die Anzahl der Links
– den Textinhalt des Links
– den Textinhalt rund um den Link (thematisch passend)

• Dabei entsteht die Linkpopularität (Google PageRank)
• Linkpopularität mit Software oder bing, Yandex, Baidu, Google Webmaster Tools prüfen

Präsentation: Durch bessere Dateinamen Inhalte besser finden

Um mehr über Ideale URLs im SEO und Suchmaschinenoptimierung zu erfahren und zu lernen, besuchen Sie doch eines der PromoMasters Academy Seminare. Wir feuen uns auch, wenn Sie uns direkt für eine Beratung kontaktieren.

1 Kommentar bisher »

  1. SEO Berlin ,

    schrieb am März 3, 2015 @ 22:13

    Vor allem sollte man beim Setzen von Backlinks darauf achten, diese wiederum auf hochrangigen Seiten zu platzieren, also Seiten mit einem hohen PageRank. Denn Google wertet Backlinks, welche von High PR Seiten auf die eigene verweisen höher.
    Mir gefallen die direkten Vergleiche zwischen schlechtem und gutem Linktext. Vielen Dank für den Artikel.

     

 

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.




Author: | ©1999-2016 PromoMasters Online Marketing Salzburg Österreich | Sitemap