Online Marketing Newsfeed im RSS Format

PromoMasters Online Marketing Blog

Suchmaschinenoptimierung | Social Media Optimierung | Universal Search

Questico AG bedient sich von unserem Firmenkonto

Da habe ich nicht schlecht gestaunt als ich am 29. Jänner 2008 plötzlich 99,29 Euro weniger am Firmenkonto hatte. Grund: Eine Einzugsermächtigung der Questico AG welche von mir/uns nie erteilt wurde. So leicht macht es sich die Questico AG …


Update 29.05.2008: WICHTIGE INFO: Ich habe heute Kontakt mit der Polizei in Österreich gehabt. Sollten Sie in Europa Anzeige erstattet haben oder noch erstatten, dann möchten Sie dies bitte mitteilen da die Zahl der Geschädigten erhoben wird. Den direkten Kontakt erhalten Sie bei mir (Michael Kohlfürst) info@promomasters.at.

Start 30.01.2008: Mit der Einzugsermächtigung 26.01.2008, buchte mir die Questico AG den genannten Betrag vom Konto ab. Dies wohl für Dienstleistungen im Bereich der telefonischen Lebensberatung laut den Angaben auf der Website www.questico.de sowie www.questico .com.

Da im Falle einer Einzusgermächtigung auch eine Unterschrift vorliegen muss habe ich die Questico AG mit Sitz in Berlin mittels E-Mail gebeten mir diese Berechtigung vorzulegen. Da ich 36 Stunden keine Antwort in meiner Mailbox hatte, habe ich bei Questico.de im Callcenter angerufen. Dort wurde mir mitgeteilt, dass mir sehr wohl eine E-Mail gesandt wurde. Ich habe um die nochmalige Zusendung ersucht.

30 Minuten später entdecke ich die E-Mail von Questico.de in meinem Spamfilter (so eine Antwort gehört da an sich auch hin) wo wohl auch die erste Antwort gelandet war. Hier die Antwort der Questico AG Inkassoabteilung:

Ich muss Ihnen mitteilen, dass Ihre Bankverbindung so weit ich
dass beurteilen kann, missbraucht wurde.
Bitte lassen Sie den von der Questico AG eingezogenen Betrag
von Ihrer Bank rückbuchen.
Den hier betroffenen Account habe ich geschlossen, so dass keine
Nutzung und auch keine Abbuchungen mehr stattfinden werden.

Dass hier ein Missbrauch stattfinden konnte liegt wohl daran, dass hier nicht so genau geprüft wird wenn Bankdaten für Abbuchungen verwendet werden. Ist man mal für 2 Monate im Ausland oder im Krankenhaus oder anderswie verhindert, schaut nicht so genau nach wäre der Betrag nur noch auf dem Klageweg, wenn überhaupt einbringbar.

Ein kleiner Gedanke zum Abschluss: Für die Dauer des fehlenden Guthabens erhält man entweder keine Zinsen oder muss falls man im Minus wäre, sogar saftige Verzugszinsen bezahlen. Auch der uns dabei entstandene Arbeitsaufwand scheint der Questico AG ziemlich egal zu sein. Dass solche Betrugsfälle passieren, Leute zu Schaden kommen rührt dort scheinbar niemanden – im Vordergund steht meiner Meinung nach das Interesse schnell an Umsatz zu kommen – auch wenn es dabei Opfer gibt und man gegen Gesetze verstösst.

5. August 2008 – mit RK Medienverlags GmbH bedient sich ein neues Unternehmen unerlaubt an unserem Bankkonto.

Gepostet von Michael Kohlfürst - PromoMasters in Vorsicht. - Trackback

30. Januar 2008

139 Kommentare bisher »

  1. HKro ,

    schrieb am Februar 19, 2008 @ 22:47

    Heute würde von unserem Konto 99,47 Euro von Questico AG abgezogen, wir haben bei der haben nichts Unterschrieben und auch keinen Auftrag erteilt. Wenn wir nicht nachgeschaut hätten heute sondern erst später könnte unser Verein das Geld in die Luft schreiben. Normal müsste man gegen solchen Verstoss klagen.

     

  2. folo ,

    schrieb am Februar 21, 2008 @ 17:40

    Auch mir wurden von meinem Firmenkonto dieser Betrag abgebucht, da dort allerdings nichts drauf war, bekam ich von meiner Bank die Nachricht über die nichteingelöste Lastschrift.
    Heute kam die zweite Rücklastschrift über 100,66 Euro.
    Ist das jetzt ein Fall für die Verbraucherschutzzentrale oder die Gerichte?

     

  3. PromoMasters ,

    schrieb am Februar 21, 2008 @ 22:13

    @folo – bitte sei vorsichtig, dass du keine Strafgebühr für die nicht einlösbare Lastschrift bezahlen musst. Das kann nämlich schnell mal bis zu 10 Euro kosten. In wie weit es möglich ist eine solche unseriöse jedoch oft praktizierte Arbeitsweise vor Gericht auf dem Klagsweg abzustellen, kann ich nicht sagen. Aber vielleicht stellt es die Questico AG selbst ab. Dieser weit verbreitete Blog Beitrag wird sicher einigen Betrügern auch positiv ins Auge fallen und die werden auf dieser Masche weiterreiten.

     

  4. Noqqe ,

    schrieb am Februar 22, 2008 @ 17:46

    Also, ich mag das nicht gerne zugeben dennoch habe ich mal vor gut 3 jahren in meiner Tätigkeit als Callagend oder auch besser Telefonist, für die Firma Questico arbeiten müssen. Diese hatten meinen Arbeitgeber damit beauftrag während der Werbe einsendung im TV für diese zu Telefonieren und Neukunden aufzunehmen.

    Ich kann dazu nur sagen das man nur eine Bankleitzahl und auch eine kontonummer angeben muss die zueinander gehören. So etwas zu bekommen ist im Internet nicht schwer , schon alleine nicht von firmen die diese Daten auf ihrer HP veröffentlicht haben.

    Was das Arbeiten für diese Firma angeht kann ich auch noch sagen das mein arbeitgeber sehr schnell diesen Mandanten Aus mir leider nicht bekannten gründen abgestossen hat und wir diese arbeit auch nicht weiter verrichten mussten…
    ( Bin ich auch sehr froh drum! )

    Dennoch ist es leider Gang und gebe geworden das man sachen am telefon bestellen kann und dort einfach nur eine Kontonummer mit dazugehöriger Bankleitzahl angiebt. Wie die Rechtslage für solcherlei sachen sind weiss ich leider nicht, aber ich persönlich finde es nicht sehr beruhigend zu wissen das jemand der meine K. nummer hat und die Bankleitzahl dazu alles auf meine kosten bestellen kann…

     

  5. Georg Throm ,

    schrieb am Februar 25, 2008 @ 20:39

    Hallo leidgeprüfte Mitmenschen.

    Heute am 25.02.2008 hatte ich auch eine Abbuchung der Firma “Questico AG” über 64,76 Euro. Keine Ahnung wofür das sein sollte.
    Habe sofort den Namen gegoogelt und bin unter anderem auf diese Seite gestoßen. Nachdem ich nicht der Einzige bin habe ich das Geld sofort zurück holen lassen.

    Wie kann man sich gegen solche Machenschaften wehren?
    Erst die Spamflut und jetzt geht es schon direkt an die Konten.
    Da muss es doch Möglichkeiten geben sich zu wehren.

    Frustrierte Grüße aus Heidelberg

    Georg

     

  6. PromoMasters ,

    schrieb am Februar 25, 2008 @ 23:40

    @Georg: der einzige Weg wie du dich schützen kannst ist, dass du dein Konto ALLGEMEIN gegen Abbucher sperren lässt. Das gilt dann aber auch für deine Stromrechnung. An sich sieht der Gesetzgeber vor, dass eine eigenhändige Unterschrift vorliegen muss für einen Abbucher. Die abbuchende Firma muss dann im Zweifelsfall nachweisen, dass sie deine eigenhändige Unterschrift hat. Du hast auf der Bank eine Einspruchsfrist von ein paar Wochen. Dumm gelaufen wenn du auf Weltreise bist und Firmen wie Questico bei dir abbuchen und du erst nach 3 Monaten wieder heimkommst. Dann kannst du streiten gehen. Vielleicht bedarf es einem Grundsatzurteil bei einem Gericht welches ein solches Unternehmen mal saftig abstraft wegen Dokumentmissbrauch oder so ähnlich. Bin kein Anwalt sondern nur Geschäftsmann.

     

  7. Lutz Grabe ,

    schrieb am März 5, 2008 @ 23:44

    Hallo ebenfalls Questico Geschädigte,
    auch mir wurde heute, 05.03.08 zum zweiten Mal von Questico Geld
    von meinem Konto abgebucht. Das erste Mal €64,11, was ich durch meine Bank zurückbuchen ließ, und heute € 67,11 als angebliche angekündigte Rücklastschrift. Ich finde dass eine große Schweinerei, wie bei dieser Firma mit Bankdaten umgegangen wird.
    Ich hatte weder per Email, noch per Postweg noch telefonisch jemals mit der Fa. Questico Kontakt. Wenn ich die ganzen Kommentare auf dieser Web-Site lese, bin ich bald der Meinung das die Fa. Questico ein Fall für die Staatsanwaltschaft ist. Über irgendwelche anderen Ereignisse werde ich Euch weiter informieren.
    Bis dahin Lutz

     

  8. PromoMasters ,

    schrieb am März 6, 2008 @ 18:30

    @Lutz – @Alle: es ist oft auch gut seine Bank darüber zu informnieren. Ich habe gehört, dass falls sich die Fälle mit Unternehmen wie Questico enorm häuffen, dass diese dann bei den Banken keine Verträge mehr für Lastschriften bekommen weil das ausführende Bankunternehmen auch Probleme bekommt. Vielleicht wäre das auch mal ein sehr interessantes Thema für RTL oder SAT1 – die lieben doch solche Themen. Müsste man eventuell mal einen Hinweis and die AKTE Redaktion mailen.

     

  9. HKro ,

    schrieb am März 14, 2008 @ 10:36

    Hallo zusammen auch bei mir war heute der zweite Zugriff auf unsere Konto. Werde dieses nächste Woche an den Rechtsanwalt übergeben, den es ist ein Mehraufwand und Kosten, dieses immer Ihn und her zu buchen.
    Gruß Helmut

     

  10. Flororo ,

    schrieb am März 22, 2008 @ 10:49

    Hallo, ja so wie es aussieht bin ich wohl nicht der einzige dem die questigo ag vom konto geld abgezogen hat. Bei mir geschah es am 19.03.08. Ich schaute auf mein konto und da stand eine Lastschrift von 98,70 euro die von meinem konto abgebucht wurden. Ich staunte nicht schlecht darüber und habe mein geld bei der bank direkt zurück geben lassen weil ich mir keine Schuld bewusst bin. Als ob ich der grade einmal 18 wurde mit einem astro unternehmen zu tun haben würde das schon irgendwie komisch. Große abzocke das ganze und ich habe bedenken das das noch folgen haben wird das ich mein geld zurück geholt habe. Wie kann ich darauf reagieren wenn ich schon wieder etwas abgebucht bekomme?

     

  11. Tina ,

    schrieb am März 27, 2008 @ 16:17

    Mhm, es könnte ja auch sein, dass eine dritte Person eure Kontonummer einfach benutzt hat und sie bei questico eingegeben hat, somit wird ganz einfach geld abgebucht. das könnte man vielleicht herausbekommen, indem man nach dem verwendungszweck in der Bankabbuchung schaut und mit diesem Zeichen dann bei Questico telefonisch nachfragt, zu welcher Person dieser Telefon-Account gehört. Dann weiss man, wer eventuell die eigene Kontonummer missbraucht hat. Es muss nicht unbedingt Questico selbst gewesen sein.

     

  12. fewe ,

    schrieb am April 5, 2008 @ 22:02

    Mir ist das auch passiert. Am 17.1.2008, 99,18 EUR; ist mir allerdings erst jetzt aufgefallen. Ich glaube die sind ein Fall für den Staatsanwalt.

     

  13. Airna ,

    schrieb am April 23, 2008 @ 21:15

    Ich hatte auch eine Abbuchung vom Firmenkonto. Merkwürdigerweise bereits am Montag, dem 21.04.08 mit dem Verwendungszweck “Tagesumsatz 19.04.08″. Da schau mal an, wie schnell die Dresdner Bank Berlin ist, da wird sogar für den Großkunden Questico AG am Sonntag gebucht. Mein Vorschlag: Straf-Anzeige. Je mehr und je öfter, desto besser. Übrigens “deckt” die DB diese Aktion, das mit den Lastschriften sei völlig legitim, man könne ja schließlich 6 Wochen wiedersprechen. Haha! Dresdner Bank Berlin: zieh Dich warm an!!! Questico AG: was wäre Eure Bilanz ohne die getürkten Umsätze?

     

  14. jo ,

    schrieb am April 24, 2008 @ 18:57

    hallo,
    auch mir ist so ein mist mit der questico ag passsiert…
    unseriös sind die aber allemal… haben bei mir schon lastschrift eingezogen und ne woche später nach ner schriftlichen erlaubnis gefragt.
    lastschriften zurückweisen ist natürlich immer möglich, allerdings nervig- hab bei meiner bank die möglichkeiten direkt der questico AG das abbuchen zu verwehren finde ich ne gute sache.
    werde heut abend an die firma schreiben gleich mit verweis auf die vorgangsnummer bei der polizei. ma schaun was da wird…

     

  15. Sven ,

    schrieb am April 29, 2008 @ 12:27

    Hallo,

    ich habe das eben über google gefunden, dachte mir, schreibe ich auch was dazu. Ich habe gestern auch knapp 100 Euro zurücküberweisen lassen von meiner Bank, da ich weder die Fa. Questico kannte noch jemals mit dieser Firma zu tun hatte, ergo auch keine Einzugsermächtigung abgegeben habe. Es geht wirklich noch so weit, daß ich nur noch auf Rechnung überweise und alle legalen Einzugsberechtigungen kappe. Ich denke, da muß sich die Staatsanwaltschaft mit beschäftigen, denn wer da keine Betrugsabsichten und Abzocke rausliest, sollte zusätzlich doch noch “Energieaustausch” mit Telemedial betreiben … ätzend!

    Was habt ihr denn bisher erreicht in der Sache? Gibt es da schon Aktenzeichen, die man bei eigenen Unternehmungen angeben könnte. Ich erwäge jedenfalls weitere Schritte.

    Gruß
    Sven

     

  16. tutuca ,

    schrieb am Mai 4, 2008 @ 07:36

    Am 02.05.08 ist der Betrag € 58,69 von unserem Vereinskonto mit folgenden Details abgebucht worden: Empfänger: Questico AG /Sandra Kellermann, Kto. 4108004001, BLZ 12080000 (Dresdner Bank Berlin), Verwendungszweck: Tagesumsatz vom 01.05.08. Wir kennen diese Firma nicht, haben mit dem astrologischen Mist absolut nichts im Sinne und daher dieser Firma NIEMALS eine Abbuchungsermächtigung erteilt. Unsere Gegenmassnahmen: Lastschrift sofort zurückgehen lassen + Dresdner Bank informiert und jegliche Abbuchung von unserem Kto durch die Questico AG untersagt + Verbraucherzentrale und “Wiso” daruber informiert + Anzeige erstattet. Noch ein Detail: wenn man bei Questico anruft (Telnr.im Impressum angegeben) hört man: “Ihr Konto ist gespert” – man soll dann eine kostenpflichtige 0900-Nr. anrufen. Toll! So wird man zweimal BESTOHLEN!

     

  17. Konvoi der Hoffnung e.V. ,

    schrieb am Mai 8, 2008 @ 18:17

    Bei uns wurden beide (!) Vereinskonten belastet. Das kann wohl kein Zufall sein. Soweit irgendwo staatsanwaltschaftlich ermittelt wird, werde ich gerne eine Aussage machen.

     

  18. Marcus ,

    schrieb am Mai 14, 2008 @ 21:10

    Ja, auch von meinem Firmenkonto wurden heute 99,13 Euro eingezogen.
    Auch ich hatte nie Kontakt mit dieser dubiosen Firma.
    Finde Interessant das meine Firma die eigentlich ZWS sich nennt, nun von dieser Questico AG zur Frau Annette Fielmann umbenannt wurde… denn dies soll der Zahlungspflichtige laut Beleg sein.

    Ich kann mich nur anschliessen an den “Konvoi der Hoffnung :-)” und sollte es ein Verfahren oder Ähnliches gegen diese Firma (soweit man das Firma nennen kann) geben, stehe ich gerne zu Verfügung!

     

  19. Airna ,

    schrieb am Mai 17, 2008 @ 15:46

    Am 15.05.08 hat Questico erneut bei unserem Firmenkonto abgebucht, diesmal 57,19 incl. 3 EUR Rücklastgebühr. Meine Strafanzeige bei der Polizei ist seit dem 24.04.08 gestellt. Auffällig finde ich, dass “nur” Firmenkonten und Vereinskonten geplündert werden. Kontodaten, die also öffentlich sind! Eine große Bitte an alle: stellt eine Strafanzeige wegen Mißbrauch von Daten gegen Unbekannt, wenn die Staatsanwaltschaft dann bei Questico ermittelt, hört der Spuk vielleicht wirklich mal auf.

     

  20. PromoMasters ,

    schrieb am Mai 29, 2008 @ 17:29

    WICHTIGE INFO: Ich habe heute Kontakt mit der Polizei in Österreich gehabt. Sollten Sie in Europa Anzeige erstattet haben oder noch erstatten, dann möchten Sie dies bitte mitteilen da die Zahl der Geschädigten erhoben wird. Den direkten Kontakt erhalten Sie bei mir (Michael Kohlfürst) info@promomasters.at.

     

  21. alexander ,

    schrieb am Juni 5, 2008 @ 16:11

    Mir wurden heute Eur 97,99 von meinem Firmenkonto abgebucht. Werde nach diesem Eintrag den Vorfall bei der österreichischen Polizei melden und gegen dieses Unternehmen klagen. Es ist eine Schande, dass man vor solchen Unternehmen nicht geschützt wird und trotz der über 2 Jahre protokolierten Einträge im Sinne der Öffentlichkeit diesem Unternehmen immer noch nicht der Hahn zugedreht hat.

     

  22. Michelle ,

    schrieb am Juni 7, 2008 @ 17:15

    Wenn du deine Kontodaten auf eine Öffentliche Seite z.b. deiner Website tust, musst du davon ausgehen, dass Sie z.b. von Menschen für missbräuchliche Aktivitäten verwendet werden, z.b. Bestellungen bei Otto, Quelle oder wie hier für eine Beratung bei Questico.

    Ich denke nicht das Questico das egal sein wird, denn du bist genauso ein Opfer wie dieses Unternehmen, denn du musst nicht bezahlen und der Schuldner muss erst gefunden werden…und da wird sicherlich eine AKTIENGESELLSCHAFT rechtliche Schritte gegen den Schuldner einklagen.

    Genauso solltest du die Polizei einschalten und Anzeige gegen Unbekannt machen.

    Hier ist nicht das Unternehmen der Täter, sondern derjenige der dort mit deinen Kontodaten Ware oder Dienstleistung bezogen hat.

     

  23. PromoMasters ,

    schrieb am Juni 7, 2008 @ 18:49

    Hallo Michelle,

    respektiere die Meinung anderer, hier dürften dir jedoch einige Fakten nicht bekannt sein.

    1. Auf dem Briefpapier einer jeden Firma stehen die Bankdaten. Also warum soll man diese nicht auch im Internet abbilden – vor allem um zu zeigen, dass man ein transparentes Unternehmen ist.

    2. Ich hoffe du zeigst deine Bankomat Karte oder Kreditkarte NIE WIEDER im Restaurant, an der Tankstelle oder im Shop her – denn die können deine Daten genauso gut für QUESTICO verwenden.

    3. Ich hoffe du bestellst nirgends im Internet – denn die haben dann auch die Daten deiner Karten.

    4. Die Mitarbeiter deiner Hausbank können mit deinen Daten auch bei QUESTICO anrufen und “bestellen”.

    5. QUESTICO hat meiner Meinung nach kein Problem damit, dass ein einstelliger Betrag ausfällt wenn durch die bequeme Art die Bankverbindung einfach am Telefon zu nennen die Chance auf einen viel höheren Umsatz besteht.

    6. Ich habe mit QUESTICO Kontakt gehabt. Denen ist das vollkommen egal. Die haben gemeint, dass ich Anzeige erstatten soll. Die machen sowas nicht – die wissen schon warum.

    7. QUESTICO müsste meine Unterschrift vorliegen haben um von meinem Konto einen Bankeinzug machen zu dürfen. Diese Unterschrift hat QUESTICO jedoch NICHT! Nicht einmal eine gefälschte. Das ist gegen das Bankengesetz und die Vorschriften bei der Verwendung des Lastschriftverfahrens.

    8. Denkst du nicht auch, dass die Anzahl der “Falschen Abbuchungen” geringer wären wenn QUESTICO eine Unterschrift einfordern würde so wie das andere Shops selbst nur bei der Öffnung eines Kontos machen.

     

  24. internet Benzer ,

    schrieb am Juni 12, 2008 @ 05:57

    Wahnsinn ihr internetuser lasst euch nicht übers Ohr hauen .eine Strafanzeige wegen Betrugs und Täuschung hab ich heute zur Anzeige gebracht. Am Telefon wollt emir keiner infos geben

     

  25. Mizar ,

    schrieb am Juni 23, 2008 @ 08:10

    Die Questico AG bucht nicht nur von Firmenkonten unrechtmäßig ab.
    Auch Privatpersonen (z.B.Rentner)hier in Deutschland sind davon betroffen.
    Ein Anruf meinerseits in der Buchhaltung Questicos (Tel:0800/8185184)ergab keinen Fortschritt.
    Auf Dauer helfen hier nur polizeiliche Maßnahmen und der Druck der Öffentlichkeit.

     

  26. Michelle ,

    schrieb am Juni 24, 2008 @ 13:30

    @ALLE

    Ihr seit verrückt, ich kenne keinen Internetshop wo man eine Unterschrift für einen Bankeinzug angeben muss, nicht einmal bei einen WELTUNTERNEHMEN wie http://www.AMAZON.DE – dort reicht wie überall Kontonummer, BLZ und Name und das mag eine schwäche sein, aber der Missbrauch wird nicht von dem Unternehmen getätigt sondern von bösen, fraud People…

     

  27. PromoMasters ,

    schrieb am Juni 24, 2008 @ 18:41

    @Michelle: Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Aus welchem Grund auch immer du eine falsche E-Mail Adresse abgegeben hast, ich kann deine Meinung nicht teilen und daher erhältst du die Antwort über den Blog. Selbst wenn man bei Amzon ohne händische Unterschrift einkaufen kann gibt es einen Unterschied. Amazon ist der Empfänger der Leistung mit Adresse bekannt. Bei Questico ist das scheinbar anders weil sonst würde das nicht in dieser enormen Menge passieren. Bei Questico sagen die Leute meines Wissens nach am Telefon die Kontodaten durch. Bei einem Shopp wie Amazon sind einige Sicherheitsfaktoren wie Adressprüfungen, IP-Adresse, E-Mail Adresse, Postanscrift etc. im Hintergrund. Darum wurde auch noch nie von Amazon fälschlich von meinem Konto abgebucht.

    Dass Questico keine Schuld trifft sondern nur die “Bösen Fraud People” meinst du aber nicht ernst oder? Das wäre ähnlich wie wenn du sagen würdest dass nicht die bösen Drogenbarone das Problem verursachen sondern nur die bösen Dealer.

     

  28. Mizar ,

    schrieb am Juni 24, 2008 @ 19:46

    Es ist sehr auffällig, dass sich der Questico-Konzern nicht an einer aktiven Aufklärung der Vorfälle beteiligt. Selbst ein Einschreiben+Rückschein mit entsprechend deutlicher Aufforderung den Vorkommnissen nachzugehen ( +Klagedrohung ) stößt in Berlin nur auf taube Ohren – keine Antwort.

    Bei meinem Anruf in der Questico-Buchhaltung stockte der Dame am Telefon für kurzem Augenblick zumindest Atem, insbesondere als ich erwähnte, dass es sich nicht nur um wenige Einzelfälle handelt, und ich nicht locker lassen werde.
    Dort läuft etwas.

    Es ist die Frage ob sich jemand aus dem Konzern heraus bereichert ohne dass die Leitung davon weiß, oder ob dieser Abbuchungsbeschiss eine unter der Hand gebilligte Geschäftspraktik zur Gewinnmaximierung ist.

    Dieses Thema gehört in die Medien. Erst wenn öffentlicher Druck, sowie polizeiliche Ermittlungen größeren Umfangs laufen, wird man sich in Berlin Sorge ums Konzern-Image machen.

    Munter bleiben.

     

  29. Trixi ,

    schrieb am Juni 27, 2008 @ 10:25

    Mein Sohn (14) bekam heute einen Brief von Questico, mit der Bitte, er solle seine Kreditkarten-Nummer mitteilen, da Questico keine Bankeinzüge von Konten in der Schweiz durchführen können. Zum Glück, sag ich da nur. Bestellt hat er das Magazin sicher nicht und wie kommen die zu seiner Adresse? Aber eine Frechheit ist das allemal. Wie blöd halten die uns, dass wir ihnen die Nummer mitteilen werden. Denen sollte man das Handwerk legen und mal ganz “doll” anzeigen. Aus der Schweiz ist das wohl nicht möglich.

     

  30. trixi ,

    schrieb am Juni 28, 2008 @ 15:05

    Mein Sohn (14) hat heute auch eine briefliche Aufforderung erhalten, dass er doch bitte seine Kreditkartennummer mitteilen soll, damit sie diese belasten können. Leider hat die Questico keinen direkten Zugriff auf die Bankkonten (welch ein Glück! Ich frage mich, wie die zu seiner Adresse kommen. Kann man sich nicht zusammen schliessen um denen das Handwerk zu legen?

     

  31. ez ,

    schrieb am Juli 1, 2008 @ 12:29

    hallo,
    unserem verein wurden heute 98,64 euro von questico ag via einzugsermächtigung abgebucht. natürlich ein fake, wir haben da nichts gekauft etc. die bank überweist es uns zurück, aber ich bin einigermaßen verärgert. echte betrüger!!!
    lgliz

     

  32. Homer Jay Simpson ,

    schrieb am Juli 3, 2008 @ 02:43

    Hallo, auch ich kenne die Firma nicht und mir wurden knapp 100euro abgebucht. Scheinbar treibt die Firma jetzt ihr unwesen in Deutschland. Da ich aber Privatperson bin, meine Kontodaten geheim halte, in keinen onlineshops bestelle, habe ich die Vermutung das es eventuell über ebay geschehen ist. Beim kauf von Artikeln Überweist man meistens, wodurch die Kontonummer dem Verkäufer bekannt wird und den dazugehörigen Namen samt Adresse bekommt man ja von ebay, denn schließlich will man den Artikel ja auch erhalten.
    An die Personen, welche die Firma nicht kennen: Habt ihr auch bei ebay gekauft? Oder ist das ein Einzelfall bei mir? Mit einem abgleich der Verkäufer ließen sich fundierte Rückschlüsse ziehen.

     

  33. Homer Jay Simpson ,

    schrieb am Juli 3, 2008 @ 19:55

    Habe heute mit meiner Bank gesprochen, die Abbuchung ist sogar unter falschem Namen erfolgt. Das bedeutet, das lediglich meine Kontonummer zur abbuchung gereicht hat.

     

  34. denchen ,

    schrieb am Juli 11, 2008 @ 13:27

    hallo !
    ich hoffe ich bin hier richtig, und ihr könnt mir, bzw. meiner freundin helfen.
    Diese Freundin hat heute von der Polizei eine Vorladung bekommen, sie solle eine Aussage ALS BETROFFENE zu “Betrug zu Lasten der Firma Questico” machen. Da sie diese Firma nicht kannte, und auch den zuständigen Ermittler bei der Polizei nicht erreichen konnte, ist sie jetz natürlich total aufgebracht und weiss nicht, um was es geht. Leider konnte ich bei google nichts herausfinden, dabei bin ich auf diese Seite gestossen. soweit ich weiss, wurde kein Geld abgebucht von ihrem konto, aber was könnte es damit auf sich haben?
    sie muss das wochenende rumbringen, da diese “anhörung” am Montag ist. kann es eine Verwechslung gegeben haben, oder wurde ihr name von dieser firma jetzt ebenfalls nach dem Zufallsprinzip für eine neue masche auserkoren??
    bitte schnell um hilfe
    denchen

     

  35. Vienna ,

    schrieb am Juli 27, 2008 @ 21:35

    Lt.heutiger Kontoverständigung ist es auch mir passiert….€ 98,70 (vom 22.7.08) also denke ich, der Betrug geht hurtig weiter…. ich frage mich, warum die Banken allgemein da nicht “schneller schalten”? … Gehe morgen zu meiner und informiere sie… mal sehen, was dabei rauskommt….

     

  36. sas ,

    schrieb am August 12, 2008 @ 14:51

    Hallo!

    Auch mir wurden letzte Woche 57,42 € von meinem (Privat) Konto abgebucht – Questico AG war mir unbekannt, und nach kurzem googlen habe ich gleich bei der Bank angerufen und das Geld wurde zurückgebucht. Ich finde das alles ziemlich unverschämt!

     

  37. Tina ,

    schrieb am August 14, 2008 @ 17:49

    H A L L O!!!

    ich verweise nochmals auf meinen ersten Beitrag!! Das sind irgendwelche Esoterik-Beratungs-Süchtige, die sich die Kontodaten ausspähen und sich bei Questico anmelden und dann — nach ihnen die Sintflut! Questico mag man finden wie man will, ich denke auch dass da viele Quacksalber dabei sind und dass psychische Abhängigkeiten entstehen ist auch klar. Aber ich glaub nicht, dass sie einfach eure Kontonummern benutzen würden, für so unseriös und dumm halte ich die nicht. Heutzutage darf man einfach nicht mehr seine Kontodaten veröffentlichen, traurig aber wahr.

     

  38. Vienna ,

    schrieb am August 19, 2008 @ 12:00

    Hi, ich bin’s nochmal: Letztesmal noch Glück gehabt (Kontostand war nicht auf plus) = hab’ gleich die Bank angerufen und um Sperre dieser “Firma” ersucht, was auch geschehen ist – und heute: Trotz Sperre der Bank für Questico hab’ ich einen Abbuchungsauftrag von € 105,20 (hatte ein plus am Konto)! Wieder Anruf bei der Bank. Leiterin (auf Mittagspause) ruft mich dann zurück…. mal sehen…

     

  39. Karlheinz Koch ,

    schrieb am August 20, 2008 @ 14:04

    Von meinem Privatkonto bei der PSK wurden am 7.8.2008, 8.8.2008 und 9.8.2008 2,48 Euro, 18,22 Euro und 78,57 Euro abgebucht. Einen Abbuchungsauftrag habe ich nie unterschrieben.

    Der Buchungstext lautete jeweils:
    Tagesumsatz vom 8.8.2008
    Miriam Uchalet

    Der Fall hat sich in Österreich zugetragen.

     

  40. Christopher H. ,

    schrieb am August 26, 2008 @ 19:20

    Auch wir wurden von dieser Firma mit 57 EURO belastet haben sofort Rücküberweisung beantragt.

    Hat schon jemand etwas laufen bzw. was gegen diese Firma erreicht?

    Danke,
    mfg

     

  41. drkleist ,

    schrieb am September 5, 2008 @ 17:57

    Hallo,
    mir wurden zweimal Beträge in Höhe von 99,82 und 102,82 rechtswidrig von meinem Geschäftskonto abgebucht. Ich bin zur Polizei und habe Strafanzeige erstattet. Anders ist diesem Schwindel nicht beizukommen ! MACHT ES ALLE SO !! Nur so bekommen wir die Fa. Questico AG WEG ! Ich habe weder dort angerufen, noch denen jemals eine Lastschrifteinzugsermächtigung erteilt !

     

  42. Karlheinz Koch ,

    schrieb am September 8, 2008 @ 11:27

    Am 2.9.2008 wurden von meinem PSK-Konto in Österreich schon wieder 118 Euro abgebucht, obwohl ich die PSK bei der Fehlbuchung am 22.8.2008 informiert habe. Die Sperre des Kontos hat nichts genützt. Ich werde alle PSK-Konten auflösen, damit nichts mehr passieren kann.

     

  43. Vienna ,

    schrieb am September 8, 2008 @ 18:09

    Hi – und ich hoffe zum Letztenmal! Also, nachdem mir (Kundin der BAWAG PSK) € 105,20 am 19. 8. abgebucht worden sind – war es für diese, meine Bank (Bruck an der Leitha, NÖ) selbstverständlich, mir diesen Betrag wieder zurückzubuchen. Also: Ich kann mich nicht mehr beklagen…. WARUM macht Ihr das nicht auch so???? – Mit der Bank reden – es gibt doch GESETZE!!!! Grüß’ Euch – und viel ERFOLG!!!!

     

  44. PromoMasters ,

    schrieb am September 9, 2008 @ 09:47

    @Vienna – ich denke, dass hier etwas verwechselt wird. Das wäre in etwa so als wie wenn es legal wäre einen Einbruch in eine Wohnung, Haus oder Auto zu machen nur weil wenn der Dieb gefasst wird, er nachher die Möglichkeit hat, die Diebesbeute zurückzugeben.

    Ausserdem: wenn du alt und gebrechlich bist und vielleicht mental nicht mehr so fit dann fällt es dir vielleicht nicht auf. Oder manche Firmen betrachten solche Beträge als Kleinbeträge und forschen nicht aufwändig nach. Wenn die Frist von 6 Wochen vorbei ist dann kannst du schauen wie du zu deinem Geld kommst. Wie du hier lesen konntest haben schon einige durch die Finger geschaut. Letztes Mal war ein Bericht im TV demnach die deutsche Regierung darüber nachdenkt das Lastschriftverfahren zur Gänze einzustellen.

    Und der gesetzgeber ist hier völlig Zahnlos – wie so oft bei elektronischer Kriminalität. Michael

     

  45. Gast ,

    schrieb am September 10, 2008 @ 16:22

    Hallo,

    nicht dass ich questico unbedingt in Schutz nehmen will, aber hinter diesen Abbuchungen steckt meistens ein schlechter Zeitgenosse.

    Von unserem Firmenkonto wird beinahe täglich (!) abgebucht. Zwar erfolgt die Abbuchung von Firmen, doch die Bankverbindung wird von bestimmten Personen (evtl. verärgerte Kunden, “Spaßvögel” etc.) angegeben. Unsere Bankverbindung kennt ja jeder Kunde, der einmal eine Rechnung erhielt.

    Der Schaden liegt dann bei z. B. questico und der anderen Firma.

    Unser Unternehmen hatte früher auch das Problem; deshalb bieten wir auch keine Lastschrift mehr an … und schon beschweren sich die Kunden, dass sie nun zur Bank gehen müssten!

    Zum Schluss noch: Auch wir hatten Kontakt mit Questico. Ein Anruf brachte Klärung und das Geld kam auch wieder.

    Viele Grüße

     

  46. PromoMasters ,

    schrieb am September 10, 2008 @ 18:07

    Hallo Geheimnisvoller Schreiber(in)!

    Dass weder deine E-Mail Adresse noch dein Name (und IP) stimmt macht deinen Eintrag unglaubwürdig. Vor allem die Aussage, dass 1 Anruf bei Questico Klärung brachte und das Geld wiederkam lässt mich vermuten, dass du eine sogenannte “Forenschlampe” bist die im Auftrag von Questico tätig ist.

    Nur um es klar zu machen. Vorschriftsmässig gesehen muss Questico meine schriftliche Zustimmung vorliegen um von meinem Bankkonto abzubuchen. Diese liegt und lag bei Questico jedoch nie vor. Ein “Spassvogel” hat am Telefon meine Bankverbindung angegeben was denen reicht aber nicht ausreichend für die Bankbestimmungen ist. Die Bank hätte das Recht zu jederzeit die schriftliche Einverständniserklärung zu verlangen welche ich persönlich unterfertigt an Questico gesandt habe. So schaut es aus. Grüße, Michael

     

  47. Vienna ,

    schrieb am Oktober 2, 2008 @ 21:07

    Hi,@PromoMasters…
    …ja, ich denke du hast recht – deinen Aussagen kann ich nichts hinzufügen… eigentlich stimmt mich deine Antwort nachdenklich – und ich fühle mich glücklich, noch den “Biss, das Alter und die Zeit” zu haben – mich um meine Haut zu wehren … danke.
    Lg.

     

  48. Vanda ,

    schrieb am Oktober 3, 2008 @ 11:12

    HAllo!
    ich habe da mal eine frage an euch,…
    mit was beschäftigt sich die questco ag??
    was sind das für leute???
    die totalen abzocker !!!???
    habe von einer mir sehr nahestehenden person mitbekommen das sie mit denen zu tun hat… trauriger weise,…
    was für leute nehmen überhaupt die ansprüche dieser ag an????
    wäre nett wenn ihr infos über die habt,…
    bitte um eine antwortet ,
    vielen dank
    vanda

     

  49. PromoMasters ,

    schrieb am Oktober 6, 2008 @ 10:06

    @Vanda – Questico ist ein Unternehmen welches Lebensberatung per Telefon anbietet. Questico bringt Telefon Lebensberater und Leute die sich telefonisch beraten lassen wollen zusammen udn übernimmt die Verrechnung. Es ist langfristig wünschenswert wenn Questico die Identitäten derjenigen besser prüft die bei Questico anrufen udn Zahlungsinformationen hinterlegen und nutzen. Wenn das nicht ausreichend kontrolliert wird führte es eben zu Missbrauch seitens der Anrufenden.

     

  50. Silvi ,

    schrieb am Oktober 22, 2008 @ 18:20

    Wenn Questico bei Ihnen abbucht, haben SIE eine(n) unehrliche(n) Mitarbeiter(in)! Überprüfen Sie Ihr Personal, ehe Sie jemand beschuldigen! Schliesslich schenken Sie auch nicht Ihre Arbeitskraft oder/und Ihre Ware her!
    Aber vielleicht haben Sie selbst angerufen und genieren es sich Ihrem Steuerberater einzugestehen… grins… da ist es doch besser laut zu schreien…natürlich nur zur Vorsicht… grins…
    Aber Werbung machen Sie für Questico gratis… nochmal grins…
    Alles Liebe!

     

  51. PromoMasters ,

    schrieb am Oktober 22, 2008 @ 19:16

    @Silvi, ich finde es immer wieder eigenartig, dass jene welche so abstruse Sachen schreiben keine richtige E-Mail Adresse angeben*. Ich denke, dass der Wahrheitsgehalt eines Postings gleich liegt damit, ob derjenige wirklich zu (s)einer Meinung steht. Ich bin ein Freund der Meinungsvielfalt und darum schalte ich beinahe jedes Posting frei – aber sorry, der Inhalt des obigen Postings klingt für mich nach “Forenschlampe” oder Sie haben keine Ahnung darüber was Questico da macht.

    * Nachtrag 07.11.2008 – ich entschuldige mich bei “Silvi” – die im BLOG-Eintrag angegebene GMX E-Mail Adresse gibt es wirklich und ich habe Feedback erhalten.

     

  52. Silvi ,

    schrieb am Oktober 24, 2008 @ 19:07

    Eine Webschlampe… !!! Ein normaler Mensch würde NIEMALS soooo primitiv (zeigt ja von geistloser Schwäche!) schreiben…!
    Ausserdem ist meine Emailadresse absolut richtig angegeben!!!
    Oder können Sie vielleicht garnicht lesen und schreiben…grins… aber ordinär schimpfen, haben Sie sicher mit der Muttermilch gesoffen… oder sind Sie nur Alkoholiker ???
    PS.: Sie haben sogar einen Werbebanner mit “hellsehen” auf Ihrer Seite… grins… Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn möglich in der Psychiatrie…. Weiters kommentiere ich nicht mehrm egal was immer Sie sonst schreiben, mit einem kleinen, schwachen, agressiven Alkoholiker! Meine Energie, ist mir zu kostbar! Aber wenn Sie psychisch nicht “auskönnen”, pinkeln Sie einfach ins Bett, es passt zu Ihnen! Es hilft Ihnen bestimmt…
    Bei anderen Lesern möchte ich mich für die Konfrontation dieses Menschen entschuldigen…

     

  53. PromoMasters ,

    schrieb am Oktober 25, 2008 @ 16:34

    @Silvi – bitte lesen Sie aufmerksam was ich schreibe. Ich habe den verdacht “Webschlampe” geäußert. Hinweis: Das ist ein in der Branche üblicher Ausdruck für Personen die im Auftrag von Firmen in Foren posten und so tun als wäre es in ihrem eigenen privaten Interesse.

     

  54. Michi ,

    schrieb am November 17, 2008 @ 07:36

    Hallo,
    ich frage mich gerade, warum hier alle gegen Questico schießen!!

    Questico vertraut den Angaben des Nutzers!!

    Wenn sich jemand Kontodaten zu nutze macht, um sich Leistungen zu erschleichen, dann ist da Betrug!!

    Es muss also nach den “Benutzern” dieser Kontodaten geforscht werden und nicht nach Questico!!

    Diese Betrüger, benutzen geklaute Kontodaten dann für alles mögliche.

     

  55. PromoMasters ,

    schrieb am November 17, 2008 @ 18:19

    @Michi – Ganz einfach – weil Questico müsste an sich eine Unterschrift desjenigen vorliegen haben von dessen Konto sie abbuchen. Questico war in meinem Fall auch nicht besonders kooperativ das Geld zurück zu zahlen. Hätte ich die X-Wochen Frist übersehen hätte ich über den Anwaloder sogar auf gerichtlichem Weg die Rückzahlung erstreiten müssen. Vielleicht hast du sehr wenig Geld und die Bank bezahlt dir deshlab nichts mehr aus weil dein Konto schon überzogen ist – von was lebst du dann? Wie findest du dann einen Anwalt wenn du relativ mittellos bist? Vielleicht siehst du es mal aus der Sicht der Opfer? Nur weil der Gesetzgeber versäumt das zu unterbinden, heisst es nicht, dass es rechtens ist.

     

  56. Ing. Gerhard Michel ,

    schrieb am Januar 1, 2009 @ 10:31

    Heute habe ich in unseren Bankbelegen gesehen, dass diese Firma Questo uns per 30.12.2008 97,74 € abgebucht haben.
    Wofür kann ich nicht sagen und es gab auch keine Bestellung in irgendeiner Form.

    Geld wird zurückgefordert und wenn´s Probleme gibt eine Anzeige beim Staatsanwalt.

     

  57. Stevi ,

    schrieb am Januar 2, 2009 @ 18:36

    Also Leute…bei mir wurde nun schon zum zweiten mal vom Konto abgezogen. Das kann doch kein zufall sein. Ich frage mich warum handelt Questico nicht? Bei soviel Kundenbeschwerten? Das muss der Vorstand ran? Ich denke hinter diesen systematischen Betrug steckt questico. Das Call Center schlug mir vor Anzeige zu erstatten aber gleichzeitig und als ERSTES!! Frage sie nach meiner Kontonummer. Die werde nun gesperrt. Hallo..die erste Firma die mich zuerst nach der Kontonummer fragt. Questico ist systematischer Betrug der Vorstand gehört angezeigt und der Aufsichtrat dazu. Die armen Mitarbeiter die für so ein Unternehmen arbeiten. Pfui

     

  58. antanara ,

    schrieb am April 4, 2009 @ 08:31

    guten morgen,
    ich habe gerade mit großem interesse die beiträge hier gelese.
    jedoch muss ich sagen, das auch ich um mein geld betrogen worden bin, und das ale beraterin. ich habe va 5 monate bei q gerabeitet und bin dort ganz schnell weg. man hat mir für angeblich werbung geld abgezogen obwohl ich dort nicht mehr tätig gewesen bin. nun, ich habe von der geschäftsleitung e mails erhalten wonach das geld auf mein konto zurück gebucht werden sollte, doch leider geschah nichts und das ist schon über 1 jahr her.
    außer das eine männliche person von der geschäftsleitung mir seine handy nr. schickte mit der bitte ich solle ich doch anrufen, was ich jedoch nicht tat, den gesprochene worte kann man nicht nachweisen, geschrieben schon.
    ich habe per mail genatwortet das ich mein geld haben möchte, jedoch kamm dann nur eine e mail geld wurde bereits überwiesen…bis heute nichts!
    ich kenne noch mehr solche fälle….für q wurde ich meine hand nicht ins feuer legen und ich glaube auch nicht das hier nur süchtige o.ä. sich aus dem net die kontodaten aussuchen…
    nachdem ich um mein geld bat, wurde ich sogar als kundin gesperrt….so viel zum thema questico.

     

  59. Ammerseer ,

    schrieb am April 20, 2009 @ 20:29

    Questico hat heute vom Firmenkonto € 69,00 abgebucht, Lastschrift, /INV532839162, Tagesumsatz vom 19.04.09. Unter der 0800 Nummer habe ich eine freundliche Dame gesprochen, die mir zur Rückbuchung der Lastschrift und Strafanzeige bei der Polizei riet. So weit so gut. Nach der Lektüre obiger Erfahrungsberichte bin ich allerdings auch der Meinung, dass die Firma Questico zumindest ihre Sorgfaltspflicht vernachlässigt, da sie von diesen Vorgängen Kenntnis hat und trotzdem weiter so verfährt. Steckt da Methode dahinter? Werde auch Anzeige bei der Polizei erstatten. Allerdings in 2 ähnlichen Fällen habe ich nach über einem halben Jahr keine Rückmeldung. Trotzdem: Anzeige erstatten! Nur so tut sich vielleicht etwas.

     

  60. Franz Altersberger ,

    schrieb am April 21, 2009 @ 12:03

    Hallo,

    von unserem Vereinskonto wurde nun auch zum 2. mal von Questico abgebucht. Auch heute werde ich wieder eine Anzeige erstatten, nur ob da wirklich was heraus kommt?

    Es entstehen ja auch Kosten durch die Finanzbuchhaltung, Rückbuchungsgebühren usw.
    Hat da schon mal jemand was gegen die unternommen, also Kosten eingeklagt?

    LG Franz

     

  61. Ingo Busch ,

    schrieb am April 24, 2009 @ 11:21

    Genau das gleiche hatte ich eben auch. 99,89 wurden von meinem Geschäftskonto abgebucht. Ich finde sowas eine Frechheit dass das nicht geprüft wird. Bin nur mal gespannt ob sich der Fall erledigt wenn ich das nun zurückbuchen lasse.

     

  62. Franz Altersberger ,

    schrieb am Mai 13, 2009 @ 13:12

    Bei uns hat es sich erneut wiederholt und auch wenn man zurück bucht, die Kosten des Buchungsaufwandes zahlt man selbst.

    Mittlerweile sind 8 neue Fälle über EuroBill AG aufgetreten, gleiche Mache, so langsam summiert sich auch der Buchungsaufwand und da es sich um ein Vereinskonto handelt, ist es sehr schwer, das auch den Mitglieder zu erklären – wenn jährlich zig Euros so verloren gehen.

    Unsere Bank hat angeboten, dass wir am Jahresende mal alle Betrugsbuchungen durchgehen und die erstatten uns dann evtl. den Schaden – aber das wird man sehen.

    Ich versteh es wirklich nicht, dass man in Deutschland so einen merkwürdigen Kontoschutz hat und die Banken sich da so einfach herauswinden können.

    LG Franz

     

  63. Michael ,

    schrieb am Mai 25, 2009 @ 02:54

    Auch von meinem Firmenkonto (das im Internet für meine Kunden sictbar ist) bucht seit ein paar Tagen Questico munter ab. Jetzt sind es schon etwa 90 Euro.

    Michael

     

  64. reinert ,

    schrieb am Juni 5, 2009 @ 08:57

    auch bei uns wurde abgebucht. 99 euro. auch von der kontoverbindung die unseren kunden zur verfügung steht, daher fiel es auch gleich auf, weil das sonst nur gutschriften eingehen. habe es rückgebucht, und die firma angeschrieben daß ich davon ausgehe daß es sich um ein versehen handelt, bei erneuter buchung werde ich strafanzeige stellen. wenn ich dies hier allerdings alles lese bin ich nicht sicher ob dies rein zufällig geschah. sieht fast wie berechnung aus. werde heute mal bei der polizei vorsprechen, ob schon anzeigen vorliegen. die leute die hier zu lesen sind denen ist es aufgefallen, möchte nicht wissen, wieviele buchungen da von den kontoinhabern übersehen wurden…

     

  65. reinert ,

    schrieb am Juni 5, 2009 @ 09:01

    was mir auch noch auffällt ist, daß es immer beträge um die 90 euro sind: selbst wenn ein anderer die kontoverbindungen mißbrauchen würde, warum sollte es immer etwa der gleiche betrag sein??? die sache stinkt….

     

  66. Geli ,

    schrieb am Juli 2, 2009 @ 17:13

    Ich habe eben die Kontoauszüge meines Fördervereins für Tiere auf Kreta aus dem Briefkasten geholt und sehe da eine Abbuchung von 99,36 – erfreulicherweise habe ich gerade alles Geld vom Konto an die Tierschützerin auf Kreta überwiesen, so dass die Bank die Einlösung dieser angeblichen Lastschrift nicht vorgenommen hat.
    Jetzt muss ich mich nur noch darum kümmern, dass ich auch die Gebühr für die Stornospesen zurückbekomme. 7 Euro sind für einen hungriges Tier ein paar Tage Glück, weil der Bauch voll ist!

    Das ist ja wirklich eine FRECHHEIT, was die veranstalten!

    LG Geli

     

  67. Kanu Club Völklingen e.V. ,

    schrieb am Juli 3, 2009 @ 16:42

    Barbara,
    ich habe heute auch die Kontoauszüge unseres Vereins ausgedruckt,
    uns wurden jetzt schon zum 2. Mal 55,92 € abgebucht(Juni und Juli). Wir müsssen jetzt schon zum 2. mal eine Rückbuchung vornehmen lassen.Da wir als Verein regelmäßig unsere Auszüge kontrollieren,fällt dies natürlich gleich auf und wir können reagieren.Unser Schatzmeiter und ich haben beschlossen, dass wir uns mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen werden,welche
    Schritte wir unternehmen können und müssen.
    Barbara

     

  68. PromoMasters ,

    schrieb am Juli 3, 2009 @ 18:24

    Zusendung von Herrn Hubert F. vom 03.07.2009

    Sehr gehrte Damen und Herren,

    auch bei mir wurde in der Rechnung 05_2009, vom 03.06.2009 ein Betrag über 34,74 Euro für einen Dienst von der Firma Whatever Mobile wo hinter sich die Questico verbirgt in Rechnung gestellt obwohl der Dienst nicht in Anspruch genommen wurde. die gewählte Nummer unter der man den Service erreicht 22558 war mir nicht bekannt. Den Vorgang habe ich zur weiteren Bearbeitung an meine Rechtsanwalt weitergegeben. Da die Deutsche Telekom AG die von Drittanbietern genutzten Dienstleistungen dem Kunden in Rechnung stellen muß wurde dieser Betrag – da ich einen Abbuchungsauftrag habe – einbehalten.

    Mit freundlichem Gruß
    Hubert F.

     

  69. simon s. ,

    schrieb am Juli 7, 2009 @ 11:17

    BZA F. EUROBILL AG -25,00
    20021658662 INTERNET 05.07.
    AUTH-NR. 063554758
    — MEMBERSHIP —
    http://WWW.EUROBILL-SUPPORT.COM

    wo hab ich mich bitte regisrtiert ??? vor allem .. das lustige der 5.6. war ein sonntag ^^

     

  70. Daniel JANISCH ,

    schrieb am Juli 7, 2009 @ 17:42

    Hallo,
    als ich meinen Kontostand überprüft habe glaubte ich ich werde hier vereppelt!
    Die Firma Questico AG hat mir € 373,08 von meinem Konto abgezogen!
    Verlauf:
    92,28
    61,15
    43,07
    57,23
    7,68
    36,-
    36,26
    39,41
    Was kann ich tun um mein Geld wiederzubekommen? Ich habe NIEMALS eine Internetdienstleistung verwendet und kann mich nicht daran erinnern eine Mahnung bekommen zu haben!

    Mit freundlichen Grüßen
    Herr JANISCH

     

  71. Beate ,

    schrieb am Juli 10, 2009 @ 15:24

    hallo an Alle ihr solltet mal genau schauen wer an eure Bankverbindungen kommt denn Questico bucht nicht unberechtigt ab … was Firmen betrifft so fragt mal eure unbefriedigte Sekretärin / für Männer gilt fragt mal eure unglückliche Ehefrau/Freundin… oder gar Geliebte.

    @Beate (Juli 14, 2009 @ 12:30) sorry aber Ihr Beitrag scheint auf Nichtwissen zu basieren oder vielleicht handeln Sie im Auftrag der Firma Questico. Ich bekomme wöchentlich mehrere Mails von Geschädigten, zusätzlich zu den Kommentaren hier. Ich verstehe Ihre Aussage nicht, warum eine unbefriedigte Sekretärin eine Astro-Hotline anrufen sollte. Beate, falls es Ihnen nicht bekannt sein sollte: Um einen Bankeinzug vorzunehmen muss die Unterschrift des Kontoinhabers nachweislich vorliegen. In keinem der Fälle die sich bei uns gemeldet haben, war dies der Fall. Michael Kohlfürst

     

  72. Michael ,

    schrieb am Juli 20, 2009 @ 12:37

    Heute kam per Post ein Brief der Firma Questico AG, in dem bedauert wurde: “Ihre Qustico-Gratisberatung ist leider fehlgeschlagen: Sie haben eine 2.Chance!” – natürlich alles “kostenlos und unverbindlich”. (Wow, nur will ich das nicht mal geschenkt!)
    Der Brief bemüht sich um einen seriösen Eindruck, inklusive Folder und AGB.
    Es handelt sich allerdings um ein unaufgefordertes Werbeanschreiben, dem sicher genügend Personen auf den Leim gehen. Gesamtnote: 4- (unseriös, aber in gewissen Grenzen)
    Apropos: Auf dem Brief ist die Questico Bankverbindung zu finden. Ich hoffe, dass bei denen kein unberechtigter Lastschrifteneinzug erfolgt. Sowas soll ja schon mal passiert sein.

     

  73. Ruediger ,

    schrieb am Juli 21, 2009 @ 18:15

    Hallo,
    …ist das hier die Sammelseite von Questico AG ??
    ..auch ich hatte am 15.07.2009 + 16.07.2009 jeweils eine Abbuchung über 88,21 + 10,85 -
    Auch bei mir findet man meine Bankdaten im Internet.
    Was kann man da tun ??
    Ruediger

     

  74. Phil ,

    schrieb am August 5, 2009 @ 12:26

    Heute am 05.08.209 hat die Questico AG wegen “Tagesumsatz” 13,– Euro abgebucht, die ich sofort zurückgebucht habe.
    Mein Rechtsanwalt ist informiert und leitet ein Verfahren wegen Missbrauch von Kontodaten und Diebstahl ein.

    Gruß

     

  75. Peter D. ,

    schrieb am August 14, 2009 @ 10:54

    Hallo
    auch bei uns wurden am 12.08 von einem unserer Firmenkonten 98,70 von der Firma Questico abgebucht-wie in anderen Fällen lag nie eine Unterschrift-Einzugsermächtigung oder Kontakt mit der Firma vor-
    Rückbuchen und Strafanzeige ist selbstverständlich-
    Konto wird bei Ebay verwendet-wahrscheinlich hat sich dort ein anderer Nutzer die Daten ausgemacht..

     

  76. vessi ,

    schrieb am August 20, 2009 @ 19:43

    Hallo Michael und @all, laut einem kürzlich erfolgten Urteil ist es nicht mehr gestattet solche Aufforderungsanrufe zu tätigen (Rechtsprechung in Deutschland). So muss der Angerufene die Erlaubnis erteilen das man angerufen werden darf von der Firma Questico. Folgt trotzdem ein Anruf ohne Aufforderung kann das die Firma Questico pro Anruf bis zu 50000 Euro Strafe kosten und ein Vermerk das diese Firma auf eine sogenannte Negativliste bei mehrfachen Verstössen landet. Abbuchungen von euren Konten solltet ihr 1 Monat vor Ablauf UMGEHEND stornieren lassen und eure Bank darauf ansprechen das diese Firma keine weiteren Abbuchungen tätigt. Das einzige was euch das kostet ist lediglich ein Besuch bei eurer Bank und ein bissl Zeit.

     

  77. Kitty ,

    schrieb am September 20, 2009 @ 17:55

    Am 14.09.09 wurden von unserem Konto 98,92 € von der QUESTICO AG abgebucht, hatte vorher noch nie von dieser Fa. gehört, daher gegoogelt und siehe da ein Anbieter, der wahrsagen und ähnlichen Spökenkram anbietet, mit sowas hatten wir noch nie Konrakt! Habe den Betrag natürlich sofort zurückbuchen lassen (Kosten 0,55 € Porto für die schriftliche Bestätigung)und bin nun gespannt, was sich noch tut….

     

  78. Kitty ,

    schrieb am Oktober 2, 2009 @ 20:44

    Gestern hat sich Questico schon wieder von unserem Konto bedient, 102,92 €. Habe gleich mit der Bank gesprochen, dort wurde empfohlen einen Anwalt einzuschalten, da nach deren Erfahrung dies das einzige ist, was wohl nachhaltign Eindruck macht.Ich habe jetzt sogar schon eine Kundennummer. Werde die Sache jetzt selbst in die Hand nehmen und erstmal schreiben, eventuell werde ich dann Anzeige erstatten.

     

  79. Denise ,

    schrieb am Oktober 21, 2009 @ 18:53

    Hallo zusammen….
    Wahnsinn,ich dachte,mir kann sowas nicht passieren,aber auch bei mir wurde em 14.10.der Betrag von 99,40 abgebucht(Tagesumsatz)Hab es sofort zurück gebucht und war bei der Polizei,die haben nur geschmunzelt.Strafanzeige bräuchte man nicht stellen,wurde mir gesagt,da es mehrere tausende von Fällen sind.Wie soll ich jetzt weiter vorgehen?Habe den Zugriff meines Kontos sperren lassen,aber sollte Questico von einem anderem Konto erneut abbuchen,wäre das wieder möglich,nach Auskunft der Bank.Der Polizist meinte,ich werde noch viele böse Briefe bekommen,soll aber nicht reagieren.Ist das die Lösung?

     

  80. Thomas Engel ,

    schrieb am Oktober 22, 2009 @ 11:46

    Hallo zusammen,
    auch bei uns erfolgte eine Abbuchung von 91,76 € am 21.10.09. Wir sind eine Tierschutzorganisation in Dortmund und haben mit solchen Seiten nichts zu tun. Es wundert mich immer wieder wie leicht es den Leuten doch gemacht wird fremde Konto für Ihre Zwecke zu mißbrauchen ohne das das für die jeweiligen Firmen oder Dienstleister Konsequenzen hat. Ich werde das Geld auch wieder zurückbuchen lassen. Das kann aber nicht der Sinn der Sache sein.

     

  81. Ichbines ,

    schrieb am Oktober 22, 2009 @ 15:18

    Bei mir wurde auch 2x Kohle abgebucht. Habe die kostenlose Nummer von dem Abzockerladen angerufen und das unterbinden lassen. Geld habe ich natürlich auch zurückgebucht. Das schöne ist, das die Abzocker für jede Retourbuchung 3 Euro bezahlen müssen, laut Aussage meiner Bankfrau.

     

  82. Ichbinesnochmal ,

    schrieb am Oktober 22, 2009 @ 16:27

    Achja…. die F*********firma beschafft sich die Kontoinfos über Ebay. Wird einfach ein Artikel bei euch ersteigert und nicht bezahlt.

     

  83. Denise ,

    schrieb am Oktober 22, 2009 @ 17:32

    Hallo….
    Wie?Über Ebay kommen die an meine Kontodaten?Das ist ja der pure Wahnsinn!Frage mich nur,wie ich oder man dagegen weiter vorgeht?Der Polizist meinte,eben öfters aufs Konto gucken und zurück buchen.Anders kann man gegen diese abgebrühten Leute nix tun?

     

  84. Ichbines ,

    schrieb am Oktober 22, 2009 @ 19:57

    EInfach was ersteigern -> nicht bezahlen -> Kontodaten haben sie trotzdem – oder sie bezahlen den 1 Euro. wie auch immer die Daten kriegen sie von Ebay.

     

  85. pawellek peter a. ,

    schrieb am November 2, 2009 @ 12:31

    hallo
    habe ein grösseres problem (bzgw. meine tochter) mit dieser firma questico meine tochter hat tel. kontakt und beratung gehabt und natürlich dieser ganze scheiss was diese wahrsager quatschen jedenfalls hat diese firma nicht abbuchen können da das konto leer war es wurde eine rechnung geschickt von über 700 euro habe mich mit dieser firma in verbindung gesetzt und die zahlung verweigert dann wollten sie nur noch 500 euro habe ich auch verweigert nach einer zei sind vom inkasso die zahlungsaufforderungen gekommen , verweigert dann ein geldeintreiber von inkasso , den habe ich hinausgeworfen , da inkasso kein recht hat geld einzutreiben auf diese art, nach einer zeit ein schrieb von einer rechtsanwalts kanzlei habe mich mit dieser kanzlei in verbindung gesetzt und diese ganzen foren mitgeschickt , keine reaktion dieser kanzlei bis ca nach 9 monaten mit einen brief vom gericht soll ich da einspruch machen oder soll ich mich mit anwalts kanzlei einigen auf pauschale , ich vermute das das inkasso büro auch der rechtsanwalts kanzlei gehörtz meistens ist das so bitte um einen rat danke nachtrag meine tochter ist seit diesen wahrsager teather naweisbar in phsychologischer behandlung gewesen mit einigen sitzungen tochter ist leider volljährig mfg. peter a. pawellek danke

     

  86. Denise ,

    schrieb am November 24, 2009 @ 19:48

    Hallo zusammen,vor einigen Wochen habe ich hier bereits schon mal Dampf über Questico abgelassen.Eigentlich hatte ich gehofft Ruhe zu haben,aber nun der Hammer.
    Questico hat einen Betrag von 102 Euro abgezogen.Nun rief ich bei der tollen! Firma an,am Telefon wollte die nette Dame meine Bankverbindung haben,es wäre angeblich die KD Nummer.Habe ich natürlich nicht gegeben,obwohl sie die ja bereits haben.Sie gab mir eine andere Rufnr.und dort rief ich heute morgen an.
    Mir fehlen dazu einfach die Worte.Die freche Dame am Telefon hat mehrfach aufgelegt,war übelst frech und wurde laut.
    Nun habe ich den Betrag erneut zurück buchen lassen und hoffe,nun kommt nix mehr.

     

  87. Kartenlegen mit Stefan ,

    schrieb am November 25, 2009 @ 06:40

    Hallo – ich bin selbst Kartenleger
    und musste heute – 25.11.2009 – feststellen, das Questico AG von meinem Konto 98,58 Euro abgebucht hat.
    Das ist unverschämt. Ich habe dort weder angerufen, weil ich bin gegen diese teuren Hotlines, noch haben die von mir eine Einzugsermächtigung !!
    Das ist ja wohl absolut unverschämt.
    Ich dachte die versuchen das nur bei mir, weil ich Konkurenz bin – um mich als Kartenleger einzuschüchtern – aber ich lese hier, das wohl mehre Betroffen sind.
    Questico AG – eine echte Blamage für alle die ehrlich Kartenlegen.
    Das man gegen die nicht richtig vorgehen kann, wurmt einen schon sehr.

     

  88. Kartenlegen mit Stefan ,

    schrieb am November 28, 2009 @ 04:37

    Richtig-Stellung und Korrektur:

    Wie sich herausgestellt hat, hat sich eine mir unbekannte Dritte Person wohl bei Quesitco angerufen, Service in Anspruch genommen,
    und dabei MEINE Bankdaten angegeben…
    Leider nicht nur bei Questico, sondern auch bei anderen Anbietern.

    S.B.

     

  89. Anja ,

    schrieb am Dezember 8, 2009 @ 10:53

    Bei mir waren 99,43 Euro vom Vereinskonto abgebucht worden. Sofortige Rücklastschrift durch die Bank kein Problem. Es wurde ein Nutzername angegeben: Claudi Albrecht.
    Buchungsfehler oder Arglist?

     

  90. Franz ,

    schrieb am Januar 8, 2010 @ 07:52

    Von unserem Vereinskonto (Musik) wurden am 09.12.2009 (Tagesumsatz) € 99,63 und am 05.01.2010 € 106,63 von der QUESTICO AG eingezogen. Bei der zweiten Abbuchung hatten wir sogar schon eine Mitglieds-Nr. bekommen.

    Beide male hat die Bank das Geld rückbelastet. Es ist nur gut, dass wir unser Bankkonto täglich kontrollieren, daher können wir sofort reagieren und mit unserer Bank in Kontakt treten.

     

  91. Birte ,

    schrieb am Januar 13, 2010 @ 12:51

    Hallo!

    Mir ist das gestern auch passiert das die Questico von meinem Seminarkonto abgebucht hat und letzte Woche auch eine andere Firma. Ich habe beide Beträge rückbuchen können und die Bank sagte mir, das würde für die Firmen je 2,50 Euro pro Mal kosten. Wie sind Eure Erfahrungen? Klagt inzwischen jemand? Hört das irgendwann wieder auf wenn man konsequent und wachsam rückbuchen läßt? Die Bank meinte bei 2 x würde sich ein neues Konto noch nicht lohnen.

    Viele Grüße, Birte

     

  92. barbanka ,

    schrieb am Januar 28, 2010 @ 16:46

    Da ich selbst seit ca. 7 Jahre als Berater auf diesem Protal tätig bin, habe ich auch meine Erfahrung mit Fehlbuchen erlebt. Auch de Polizei war schon 2 x im Haus. Es stellte sich heraus, dass 1 x die Freundin bewußt auf dem account der anderen telefoniert hat und das für über 300 Euro. In dem anderen Fall war es auch eine Firma, da hat eine Angestellte vom Firmentelefon, unter Angabe des Firmenkontos die Dienstleistung in Abspruch genommen. In beiden Fällen ist nicht der Anbieter der Verursacher.

     

  93. melanie-8-3 ,

    schrieb am Februar 1, 2010 @ 14:01

    gleiches problem… am 7.1.10 hat mir questico 98,89 € vom konto abgebucht… hab diese firma zum ersten mal gehört und weiss genau das ich sowas noch nie in anspruch genommen hab…
    bin dann auf die bank und hab das geld zurückgeholt…
    heute am 1.2.10 würde mir wieder 101,89 € von dieser firma abgebucht mit folgendem verwendungszweck
    LASTSCHR­IFT
    QUESTICO AG
    MITGLIED NR 1597… EINZU
    G RÜCKLAST­SCHRIFT WIE ANGEK
    UENDIGT

    die letzen 3 zahlen hab ich jetzt bewusst weg gemacht…

    aber wie angekündigt??? die haben sie doch nicht mehr alle an der waffel… mir wurde nichts angekündigt…

    ich hab mich jetzt an meinen versicherungsmanager gewndet und ihm diese situation geschildern und ihn per email nach rat gefragt… bin mal gespannt was dabei raus kommt!

     

  94. vessi ,

    schrieb am Februar 5, 2010 @ 12:03

    Info vorweg: Wen ihr nochmal feststellen solltet das diese AG von euren Konten Geld abbucht, könnt ihr umgehend dafür Sorgen das diese gesperrt wird. Mich hat es in einem anderen Fall nicht einen müden Cent gekostet sondern nur die Anweisung das Abbuchungen sofort zurückgeholt werden. Eure Bank wird euch in diesem Fall gern behilflich sein.

     

  95. Maddin ,

    schrieb am Februar 8, 2010 @ 11:49

    Hallo,

    auch von meinem deutschen Konto wurden vorsätzlich mehrere Beträge abgebucht. Wäre mir garnicht aufgefallen, wenn nicht in letzter Zeit täglich von Questico AG abgebucht worden wäre. Daraufhin habe ich die Firma angeschrieben und das Konto sperren lassen. Die waren dort sehr kooperativ. Meiner Bank habe ich angewiesen, die Gelder sofort zurückbuchen zu lassen. Zudem werde ich noch Anzeige bei der Polizei erstatten. Hat jemand von Euch damit Erfahrung? Gibt es sowas wie eine Sammelklage? Wäre froh, wenn sich jemand meldet.

     

  96. Chrissi ,

    schrieb am Februar 17, 2010 @ 15:14

    Hallo Maddin,
    auch ich hatte eine aufregende woche dank Questico. Und dabei habe ich auch noch einen Fehler gemacht und einen der drei Beträge (auf 3 Tage verteilt) gesendet, statt ihn zurück zu holen!

    Dann habe ich mich an die Internet-Wache Berlin gewandt und Strafanzeige gestellt. Internet-Wachen gibt es auch an anderen Orten. Bis jetzt habe ich zwar noch keine Antwort, aber wenn alle Geschädigten sich so wehren …

    Nur, dass ich zwanghaft jeden Tag mein Konto kontrolliere, nervt mich schon!

     

  97. Maddin ,

    schrieb am März 2, 2010 @ 19:49

    Hi nochmal,

    irgendwie hat die Firma jetzt Krieg mit mir. Erneut wurde eine sehr hohe 3-stellige Summe von meinem Konto abgebucht. (Hey, so lange kann man doch garnicht an einem Tag telefonieren! Verstehe ich nicht!!) Dabei habe ich doch das Konto sperren lassen und mir mein Geld von der Bank sofort zurückbuchen lassen. Scheinbar wollen die Verantwortlichen da nicht hören und daher gehe ich morgen zur KaPo! Das haben die jetzt davon!! Hab langsam die Schnauze voll!

    Ach übrigens, meine Bank hat die Firma auf eine schwarze Liste gesetzt. Ob es was nützt, kann ich nicht sagen, aber wenn Ihr die gleichen Probleme habt, könnt Ihr dies ebenfalls tun, damit neue Geschädigte davor gewarnt werden…

    @Chrissi: vielen Dank für Deine Tipps.

     

  98. Manja ,

    schrieb am März 9, 2010 @ 16:19

    Hallo zusammen,

    nun habe ich auch den Ärger an der Backe mit dieser dubiosen Questico.AG.

    Am 11. Dezember 2009 wurde ein zwar nur kleiner Betrag unter Angabe TAGESUMSATZ ? von meinem Konto abgebucht.
    Ich kannte bis dato diese Firma gar nicht und wüßte auch nicht, irgendwelche Leistungen in Anspruch genommen zu haben.
    Den Betrag buchte ich natürlich sofort zurück.

    Im Internet recherchierte ich dann ein wenig und fand eure Seite hier.
    Das ist ja sagenhaft, wie viele Leute auf die gleiche weise betrogen werden und man kann nicht wirklich was dagegen tun, außer den Psychoterror auszuhalten?
    Denn nach meiner Rückbuchung probierte Questico es erneut und buchte gleich 3 Euro mehr ab wegen der ersten Rückbuchungsgebühren…lol

    Wieder buchte ich zurück und heute erhielt ich meine erste Mahnung von einem Inkasso-Unternehmen diesbezüglich.

    Weiß einer, was nun zu tun ist und wie lange das jetzt gehen wird?

    Ich habe schon per e-mail einen Nachweis über Leistungen, die ich erhalten haben soll, erbeten und warte nun auf Antwort.

    Habe echt Angst vor neuen Inkassobriefen… das raubt mir Zeit und Nerv!

     

  99. Claudia S. ,

    schrieb am Juni 24, 2010 @ 13:17

    Bei unserem Vereinskonto wurden breits mehrmals versucht Beträge abzubuchen – immer wieder so um die 100 Euro – vor kurzem € 124 mit der Begründung “Mitgliedsnummer xxx – Einzug Rücklastschrift wie angekündigt”
    Was habt ihr gemacht und wie kann man sich dagegen schützen?

    LG
    Claudia

     

  100. wolfi ,

    schrieb am Oktober 4, 2010 @ 13:28

    Jetzt bin ich auch von dieser Firma betroffen :-) Bereits zum 2x wurde ein Betrag abgebucht wobei der Zahlungspflichtige ein mir ganz unbekannter Name ist. Habe jetzt bei der Bank eine Lastschriftsperre veranlaßt, geht ganz einfach und kostenlos. Somit hab ich jetzt endlich eine Ruhe – vorerst *gg*

    LG Wolfi

     

  101. Daniel ,

    schrieb am Dezember 2, 2010 @ 12:37

    An alle, die davon “betroffen” sind.
    Questico bucht selbst nicht ab, sondern Personen geben die Bankverbindung an. Das heißt, dass Personen eure Bankverbindung missbrauchen, um da anzurufen. Und wenn man dann noch seine Bankverbindung ins Internet stellt, wie es Promomasters macht, dann ist man selbst schuld. An den Kommentaren von Promomasters – und anderen – sieht man auch sehr gut, wohin Halbwissen führt, nämlich zu Vorurteilen. Neben der BV wird auch Adresse auf-genommen. Doch wie soll Questico feststellen, ob Anschrift und BV zueinander passen bzw. ein und derselben Person gehören? Soll Questico hier Stasi oder Gestapo-Methoden anwen-den?
    Die Person übrigens, die bei Questico angerufen hat, um zu fragen, wie das geschehen konnte und dann seine BV nochmal angeben sollte, hat es auch nicht verstanden. Entweder die PIN (primär) oder die BV nennen, da beiden Angaben eineindeutig sind. Erst wenn man die an-gibt, kann der Kundenservice etwas ändern – aus DATENSCHUTZGRÜNDEN! Ansonsten kann ja jeder anrufen und sagen, ich will da was ändern. Also, DENKT doch mal ein wenig nach, nutzt die kantische Einbildungskraft und erst dann könnt ihr ein Urteil fällen und adä-quat handeln.

    PS: Ich habe dort mal während meines Studiums gearbeitet und der Laden ist alles andere als unseriös! Schließlich rufen die Leute aus freien Stücken an. Niemand zwingt sie dazu.

     

  102. PromoMasters ,

    schrieb am Dezember 2, 2010 @ 21:36

    @DANIEL – jeder hat sein freies Recht auf Meinung – jedoch bin ich in dem Fall mit den Pro Questico Darstellungen gar nicht einverstanden was meinen Fall angeht. Es ist in Geschäftszweigen normal seine Bankverbindungen zu auf Briefpapier, der Website … zu veröffentlichen. Wir ermöglichen so unseren weltweiten Kunden uns zu überprüfen.

    Fakt ist und bleibt. Für einen gültigen Bankeinzug ist die Zustimmung des Inhabers nötig – diese erfolgt in Form einer UNTERSCHRIFT oder Eingabe einer PIN Nummer. Beides konnte mir Questico bis heute nicht nachweisen. Somit ist für mich persönlich Fakt, dass Questico meines Erachtens nach seinen Prüfpflichten unzureichend nachkommt. Da nutzt auch nicht wenn Sie von Questico beauftragt sind oder sich beauftragt fühlen in Blogs die Verfehlungen von Questico richtig zu stellen. Sollte das gewerblich sein (was ich prüfen werde) dann ist die ein Verstoß gegen das UWG und so weiter.

    Apropos Halbwissen – mal einen Blick in die Gesetzbücher geworfen oder nur die Questico Telefon Schulung als Grundlage?

     

  103. Daniel ,

    schrieb am Dezember 4, 2010 @ 17:59

    Na herrlich, ein notorischer Rechtspositivist, der unter akuter Alltags-Induktion leidet und dazu noch Meinungsfreiheit propagiert, dieser aber in der Praxis nur mäßig umsonst. Ich bin ja jetzt schon fast glücklich, dass mein Eintrag in diesem Block nicht gelöscht wurde.
    Promomasters, ich sehe, dass eine Diskussion aus den oben genannten Gründen sinnlos ist. Das, was Sie hier machen, ist meiner Ansicht nach nur Rumgeweine, da ich nicht sehen kann, dass sie wirklich an einer Lösung dieses Problems arbeiten. Anzeige stellen, ohne sich erstmal mit Questico wirklich in Verbindung gesetzt zu haben…
    Naja, das ist das Problem beim Rechtspositivisten, der eigene Verstand und die eigene Ver-nunft wird hier – warum auch immer – auf ein Minimum reduziert. Wie Einstein mal sagte, manche Leute stehen in einem Kreis mit dem Radius Null und bezeichnen dies dann als ihren Standpunkt.

    PS: Sie haben nicht nur Halbwissen, sondern arg gefährdendes Halbwissen, will heißen, sich einem sehr kleinen Bereich ein wenig auskennend und dann fast ausschließlich Fehlschlüsse produzierend.
    PPS: Es ist für alle besser, wenn sie weiter die Schatten an der Wand in ihrer Höhle beobach-ten.

     

  104. PromoMasters ,

    schrieb am Dezember 5, 2010 @ 16:04

    @Daniel: Ihrer Antwort entnehme ich, dass Sie MEINEN Beitrag nicht vollständig gelesen oder verstanden haben. Das Unternehmen Questico hat in der Vergangenheit widerrechtlich und wiederholt von meinem Bankkonto abgebucht – das ist Fakt und daran gibt es NICHTS ZU RÜTTELN. Welche (anderen) Erfahrungen andere gemacht haben und welche Schlüsse diese daraus ziehen, stellen deren Postings hier und eine Vielzahl von Zuschriften per E-Mail dar.

    Obwohl ich Questico per Telefon, E-Mail und Fax kontaktiert hatte, wurde erneut abgebucht. Soll ich persönlich hinfahren oder was erwarten Sie als “wirklich mit Questico in Verbindung gesetzt”?

    Eine Anzeige wegen ungerechtfertigten Bankeinzügen ist bei der derzeitigen Rechtslage nicht zielführend. Questico war jedoch bei Fällen wie dem meinen sowohl bei den Medien, Banken als auch Behörden kein Unbekannter.

    Mit Ihrem erneuten Anheizen der Diskussion hier, die für uns beendet schien, leisten Sie Questico keinen guten Dienst, da der Blog so immer wieder in den Suchmaschinen nach vorne rutscht für die Questico Abfrage. Ich hoffe, Sie stehen nicht auf der Q Gehaltsliste fürs Bloggen (oder auch Blocken wie Sie es nennen) weil dann gibt es heuer kein Weihnachtsgeschenk vom Arbeitgeber ;-)

     

  105. Daniel ,

    schrieb am Dezember 5, 2010 @ 23:27

    1. Ich bestreite keine Fakten, sondern weise nur darauf hin, dass WIE und das WARUM zu klären. Aber wie schon gesagt, einem Rechtspositivisten ist das scheinbar egal ;)

    2. Nochmal, sie leiden unter akuter Alltags-Induktion. Wenn die ach so vielen Zuschriften und Beschwerden etc. doch so riesig wären, warum gibt es Questico dann noch?! Jeder logisch denkende Mensch muss sich diese Frage stellen und wird dann wohl zu dem ebenso logischen Ergebnissen kommen, dass Questico selbst nicht abbucht, sondern andere Personen hier Bankdaten missbrauchen. Wirtschaft basiert zum Teil auch auf Vertrauen, eine soziale Komponente, die nicht von GESETZEN reguliert werden kann. Und Questico muss nun mal darauf vertrauen, dass die gemachten Angaben richtig sind. Man kann das natürlich prüfen, würde dann aber in eine Stasi-Kontrollwahn verfallen, der wohl alles andere als gestzeskonform ist.

    3. Wenn Sie wirklich daran interessiert gewesen wären, dass keine weiteren Abbuchungen stattfinden, dann hätte Sein einfach penetrant sein müssen. Den Kontakt suchen und sich mit einer Antwort zufrieden zu geben, die Ihnen missfällt, stellt m.E. Inkonsequenz dar. Aber auch das resultiert wohl aus der rechtspositivistischen Haltung ;)

    PS: Was interessiert mich Questico?! Ich will nur zeigen, dass alltägliche Induktion zu logischen Fehlschlüssen führt. Ein ordentliche Prise Sokrates, Kant, Arendt und Popper würde der Gesellschaft daher gut tun ;)

     

  106. PromoMasters ,

    schrieb am Dezember 6, 2010 @ 19:12

    @DANIEL – es ist korrekt, dass Sie keine Fakten bestreiten. Ich bitte sie jedoch, Fakten die vorliegen, nicht zu ignorieren und über eine andere Sachlage zu sprechen. Darum fasse ich für Sie uns unsere Leser nochmals zusammen:

    1. Transparenz: wir veröffentlichen unsere Bankverbindung sowohl im Impressum als auch im Kontakt – dies für Interessenten als auch bestehende Kunden und Partner.

    2. Unberechtigte Bankdaten-Verwendung: Questico Benutzer haben sich unsere Bankverbindung von den Seiten der Wirtschaftskammer Österreich, unserem Impressum, unserem Briefpapier, oder sonstwo angeeignet und diese bei Questico als ihre eigenen angegeben.

    Meine Bankverbindung kann jede Verkäuferin in einem Supermarkt, jeder Friseur, jeder … beim bezahlen mit meiner Bankomatkarte sehen. Selbst die Buchhalterin eines solchen Unternehmens könnte sich noch meine Bankdaten aneignen.

    3. Sorgfalt: ich vermisse die nötige Sorgfalt seitens Questico im Umgang mit telefonisch übermittelten Bankdaten. Eine Plausibilitätsprüfung wie diese der Versandhandel durchführt, hätte unberechtigten Abbuchungen von meinen Konten meines Erachtens nach verhindern können.

    4. Zustimmung zur Abbuchung: Questico liegt weder eine schriftliche Zustimmung in Form meiner Unterschrift oder meines Karten-Pins vor. Dies wäre jedoch nach den Vertragsbedingungen der Banken nötig.

    5. Erreichbarkeit: Questico war selbst für mich als erfahrenen Internet Benutzer nur schwer erreichbar um eine Klärung der wiederholten Fälle herbeizuführen.

    6. Schuldzuweisungen: anstatt mir als Geschädigten unbürokratisch zu helfen war Questico sogar noch so dreist, dass die Schuldfrage jedes Mal umgekehrt wurde. Es wurde von mir verlangt, den Nachweis zu bringen, dass ich nicht der Verursacher der Abbuchungen war.

    7. Abwehr: Ich konnte mich wehren weil ich über 15 Jahre Erfahrung mit dem Internet sowie Abbuchungsaufträgen habe, die Bankenfrist nicht übersehen habe und mich vor allem NICHT EINSCHÜCHTERN lasse. Es gibt jedoch eine Benutzergruppe die das nicht kann und somit bei solchem Gebaren wehrlos ist.

    8. Haben Sie Recht, dass ich zu scheinbaren Einzelfällen gehöre? NEIN – geben Sie in Google beispielsweise “questico falsche bankabbuchung” ein oder sehen die vielen Beiträge in diesem Blog oder auch in meiner E-Mailbox. Dann wissen Sie, dass es viele Personen die wie ich denken. Es ist in Ordnung sich nicht alles gefallen zu lassen – auch wenn man dann von einem Einzelnen als Rechtspositivist bezeichnet wird.

    9. Empfehlung: sollten auch Sie Opfer unberechtigter Abbuchungen sein. Ich nehme seit 2010 nicht mehr Kontakt mit dem Abbucher auf sondern lasse den Betrag durch meine Bank stornieren. Im Falle eines Gerichtsprozesses müsste der Abbucher meine Bestellung sowie Zustimmung vorlegen. Meiner Meinung nach wird eine solche Verhandlung zu einem Urteil am BGH führen welche letztendlich die Vorgangsweise des unerlaubten Abbuchens in Zukunft unter Strafe stellen bzw. die Sorgfaltspflicht des Abbuchers drastisch erhöhen würde.

    Solange dies noch nicht ausjudiziert ist nutzen einige Firmen dieses Schlupfloch um somit Umsätze zu generieren – auch wenn dabei einigen Menschen wissentlich Schaden zugefügt wird.

     

  107. PromoMasters ,

    schrieb am Dezember 6, 2010 @ 19:15

    @DANIEL – kleiner Nachtrag – Sokrates, Kant, Arendt und Popper hätten sich sicherlich nicht auf solche Art am Eigentum anderer Leute bereichert, selbst wenn diese die Gelegenheit dazu gehabt hätten ;)

     

  108. Daniel ,

    schrieb am Dezember 7, 2010 @ 00:36

    Super, langen Text geschrieben und zack, STRG+W bzw. +Q und der Text war weg – toll
    Ich mache es daher kurz.
    Was Sie hier schreiben ist einfach Blödsinn. Wenn das das alles derart so schlimm wäre, dann würde Questico nicht mehr sein – basta. Ergo sind Ihren “vielen” Beschwerden und Einsen-dungen Einzelfälle, die eine Induktion nicht zu lassen. Zeigt ja die Realität!

    Zu 6.: Einerseits verlangen Sie strenge Prüfung der gemachten Angaben, andererseits verlan-gen unbürokratische Hilfe, wenn es darum geht, diese Daten zu ändern/ zu löschen. Da steckt doch ein riesen Widerspruch drin!!!!!!!

    “@DANIEL – kleiner Nachtrag – Sokrates, Kant, Arendt und Popper hätten sich sicherlich nicht auf solche Art am Eigentum anderer Leute bereichert, selbst wenn diese die Gelegenheit dazu gehabt hätten”

    Unglaublich unpassender Kommentar, der mich zur Weißglut bringt, da die vier ihre Argu-mentation verteufelt hätten; Induktion, Wahrheiten verkündend, Meinung zur Wahrheit ma-chend; mangelnde Einbildungskraft. Daher lassen Sie es bitte, diese Personen für Ihre Zwecke zu missbrauchen – danke.
    Achso, Questico schlussendlich dahingehend auch bewusst Abzocke vorzuwerfen, ist fast schon Verleumdung, was mit einer Klage gegen Sie verbunden wäre – mal so als Hinweis……

    PS: Ihre “Empfehlung” ist ein Witz, weil erstens die Zustimmung durch die Verwendung der PIN – durch den „BV-Dieb“- vorliegt und zweitens der Geschädigte ja einer Identifizierung seiner Person verweigerte, mit der jedoch festgestellt werden kann, dass die Abbuchungen nicht rechtens sind.

    Fazit: Auf der Grundlage keiner Grundlage wird eine Ansicht/Meinung postuliert, die zudem zu einem Faktum, zu einer Wahrheit emporgehoben wird. Darin steckt auch das Kardinal-problem von Promomaster, da dieser aller Unkenntnis zum Trotz Empfehlungen gibt, die Symptome bekämpfen, aber nicht den Ursachen auf den Grund gehen. Ergo, hören Sie, die Geschädigten, lieber auf den ehemaligen Mitarbeiter, der während seines Studium bei Questico war und daher die Prozesse/Strukturen kennt.
    Anregung: Wenn Questico ein “Sauhaufen” wäre, warum sollte ich diesen “Sauhaufen” dann in Bedrängnis bringen, indem ich Sie, die Geschädigten, auffordere, mit Questico Kontakt aufzunehmen?

    PPS: Ihre ignorante Art nervt, Promomaster. Sie wollen/können anscheinend nicht verstehen. Ich vollziehe Ihre Position zwar nach, entdecke jedoch Widersprüche und argumentative Lü-cken. Von daher ist ihre Position für mich nicht haltbar. Das scheinen Sie mir aber auch konsequent zu übersehen.

     

  109. Michaela ,

    schrieb am Dezember 14, 2010 @ 19:15

    Also ich muss mal was dazu sagen.

    ich muss zugeben das ich bei dieser firma angerufen habe, um eine “Gratisberatung” zu bekommen. Als ich meine adresse durchgegeben hatte, fragten sie plötzlich nach meiner Kontonummer und BLZ, die ich ihnen verweigerte, da ich ja um eine gratisberatung zu erhalten, angerufen hatte. Ich hatte auch mehr oder minder einen Rückruf, der allerdings nach einmal klingeln plötzlich aufhörte. Mal ehrlich wer ist so schnell am telefon, niemand.

    Nach einigen tagen erhielt ich einen Brief für meine 2. Gratisberatung also rief ich die kostenfreie telefonnummer an und fragte nach, daraufhin meinte ein ziemlich unfreundlicher mensch das es ein Problem gibt und er noch meine kontodaten bräuchte.

    Woraufhin ich nachfragte, das ich wegen der gratisberatung anrufe und er meinte nur, auf mein nachfragen hin, das es sonst nicht klappt mit der “GRATIS”-beratung.

    Woraufhin ich dann aufgelegt habe. Heute kam ich dann dazu mal diese dubiose firma zu googlen und stieß auf diesen Blogg.

    ich habe diesen leuten zwar nicht meine kontodaten gegeben aber man weiß ja nie deswegen werde ich mein konto noch besser überwachen, da ich auch schon über ebay bestellt habe, da diese möglichkeit hier auch schon erörtert wurde.

    Ich denke, dass viele leute auch auf diese mache die ich erwähnt habe reinfallen und dort ihre daten angeben.

    Ich finde das diese firma Abzocker sind.

    Mfg Michaela

     

  110. Daniel ,

    schrieb am Januar 8, 2011 @ 00:17

    bzgl. Michaela:
    Nach der Qualität des Textes zu urteilen, klingt mir das eher nach Unverständis und Ignoranz. Allein die Tatsache, dass sie einfach aufgelegt haben, ohne nach dem “Warum” zu fragen, also wofür die Bankverbindung gebraucht wird, zeigt mir, dass sie auch kein Interesse daran hatten, dies zu eruieren. Genau diese Anrufer sind mir damals mit dieser ignoranten Art und Weise ziemlich auf die Nerven gegangen.

    Also von hier von “Abzocke” zu reden, ist abwegig.

    PS: Wenn ach so viele Leute von Questico abgezokt werden würden, warum gibt es diese Firma noch? Diesen Fakt einfach mal bedenken! Ist das so kompliziert?

     

  111. PromoMasters ,

    schrieb am Januar 8, 2011 @ 19:00

    @DANIEL – Sie sollten mal SAT1 Akte schauen. Dort werden wöchentlich Firmen präsentiert die schon über einen längeren Zeit Praktiken betreiben die gesetzlich fragwürdig sind. Konsultieren Sie mal eine Google Abfrage nach “questico abzocke”. Die Anzahl der Beiträge finde ich erheblich.

    HINWEIS: Ich weiß noch nicht ob Sie von QUESTICO und RK beauftragt wurden sich um die Foren zu kümmern – ich werde der Sache aber auf den Grund gehen. Sollte dies so sein, dann stellt Ihr derzeitiges Vorgehen in meinem Blog einen Strafbestand dar, dem ich sicher nachgehen werde.

     

  112. Daniel ,

    schrieb am Januar 9, 2011 @ 12:31

    Sie wiederholen sich….Ich schreibe hier nur, weil mich Ignoranz, Dummheit und Vorurteile der hier niedergelegten Beiträge unglaublich nervt!

    Damit sehe ich außerdem, dass Sie hier wohl eher Kampagnen aus einer Laune heraus betreiben, deren Grundlage die subjektive Erfahrung ist.

    Den Aktebeitrag hab ich mir mal angeschaut und musste lachen. Diese Art von Berichterstattung, ist für den einfach gestrickten Menschen produziert worden. Und dass das Fernsehen kein Heiland ist, sollte man doch hier bedenken und daher stets kritisch gegenüber kritischer Berichtserstattung sein.

     

  113. PromoMasters ,

    schrieb am Januar 9, 2011 @ 15:12

    @DANIEL – mit Erschrecken stelle ich fest, dass Sie kriminelle Taten zum Lachen finden. Ich weise Sie letztmalig darauf hin, dass es im Internet eine Vielzahl von ähnlichen und negativen Berichten zum Unternehmen Questico gibt.

    Ich betreibe hier keine Kampagne sondern habe einen BLOG Artikel darüber verfasst wie negativ Questico mit mir umgegangen ist. So etwas lasse ich mir nicht gefallen. Wiederholt unberechtigt von meinen Konten abzubuchen, mich dann wie einen Betrüger zu behandeln und so weiter und so weiter.

    Ich habe nun mehrfach in diesem und dem RK Posting die Grundlagen des elektronischen Lastschriftverfahrens und den Verstößen von Questico und RK mir gegenüber erklärt. Ich ersuche Sie ab sofort hier keine Postings mehr vorzunehmen.

     

  114. Jens ,

    schrieb am Januar 10, 2011 @ 15:48

    kaum zu glauben, am 06.01.2011 habe ich unter dem Zahlungsempfänger “Questico AG” eine Abbuchung von 86,70 € von meinem Geschäftskonto. Habe gesehen, hat was mit Hellsehen und solchem Schwachsinn zu tun, also schon die angebotene Dienstleistung als solche ist unseriös …. Wenn es absichtlich war – wovon wohl auszugehen ist – dann ist dies eine Straftat, nämlich versuchter Betrug im Sinne des Vortäuschens der Einzugsermächtigung und dadurch Täuschung und Vermögensverfügung bei der Bank und schließlich Vermögensschaden beim Opfer. Ich erstatte Strafanzeige (und lasse den Betrag natürlich zurück gehen) und kann dieselbe Vorgehensweise nur jedem anderen Opfer empfehlen, sonst wird solchen Unternehmen nie das Handwerk gelegt.

     

  115. PromoMasters ,

    schrieb am Januar 10, 2011 @ 18:00

    @JENS – es ist nicht so, dass die Questico AG sich Ihre Bankdaten besorgt mit Vorsatz Sie zu betrügen. Es ist so, dass sich Astrologie-Süchtige im Internet oder auch anderswo Bankdaten besorgen und diese dann bei der Questico AG als die ihrigen ausgeben.

    Auch ich war bereits mehrfach Opfer dieser Vorgangsweise und ärgerlicherweise ist die Questico AG mit mir wie mit einem Betrüger umgegangen und wollte mich in die Nachweispflicht bringen. Ich hatte die Questico AG um mehr Sorgfalt bei der Einhaltung der Bank Vertragsregeln ersucht welche besagen, dass die Zustimmung des Kontoinhabers als eigenhändige Unterschrift und / oder PIN Nummer vorzuliegen hat.

    Seitdem lasse ich einfach alle Beträge stornieren die unrechtmässig von meinem Konto abgebucht werden. Ich lasse es im Zweifelsfall auf einen Gerichtsprozess ankommen welcher sicher zu einer Verschärfung des elektronischen Bankeinzugs führen würde.

     

  116. Daniel ,

    schrieb am Januar 22, 2011 @ 14:24

    Promaster:
    1. Meinungsfreiheit ist Ihnen ein Begriff?
    2. Nein, ich lache nicht amüsiert, ich ärgere mich vielmehr über die Ignoranz, die mich dann zum (verzweifelten) Lachen bringt.
    3. Gut, Sie haben Jens mitgeteilt, dass nicht Questico die Bankdaten nimmt, sondern “Atro-Süchtige” – vollkommen richtig.
    JEDDOCH:
    “Auch ich war bereits mehrfach Opfer dieser Vorgangsweise und ärgerlicherweise ist die Questico AG mit mir wie mit einem Betrüger umgegangen und wollte mich in die Nachweis-pflicht bringen.”

    Folgendes Szenario:
    Stellen Sie sich vor, Sie sind im Kundenservice und eine Person ruft an, und sagt, man habe Geld von seinem Konto abgebucht für eine Leistung, die man nie in Anspruch genommen hat. Was würden Sie machen? Gleich den Account sperren?! Kann das Zufall sein? Ist das Be-trug? Wenn ja, was für ein Betrug – unrechtmäßige Abbuchung oder clevere Methode des Anrufers, um Infos über einen Kunden/ eine Person zu erhalten (Name, Anschrift etc.)
    Diese Fragen MÜSSEN Sie sich stellen und deshalb ist es doch klar, dass man sich identifi-zieren muss – sonst könnte ja jeder ankommen und das behaupten. Wie gesagt, es mangelt Ih-nen hier an kantischer Einbildungskraft!

    Anderes Szenario:
    Ich gehe zu einer Bank und möchte mein Konto schließen. Da bedarf es auch des Ausweises und der Bankkarte. Und an dieser Stelle würden Sie sicherlich diese beiden Dinge vorlegen.

    Von Prinzip her ist das dieselbe Situation – verstehen Sie das?

    Noch einfacher:
    Ich sage, mir gehört das und jenes. Wie kann ich das beweisen? Eine Behauptung/ einen An-spruch muss man beweisen. Sie werfen mir ja z.B., vor ich arbeitete für Questico oder diese andere Firma. Sie sind dann in der Nachweispflicht! Das ist nach deutschem Recht so. Und nicht nur im Recht, sondern auch in der Wissenschaft.

    PS: Ihr Verweis auf anderen Seiten, dass Questico so vorgeht, der amüsiert mich allerdings. Denn, wenn Questico so „böse“ wäre, warum gibt es Questico noch und warum sieht man davon kaum etwas im Fernsehen? Sie stellen hier einen Vergleich an zwischen einem wohl eher geringen Teil der aufschreienden Personen und der schweigenden, zufriedenen und Ihnen ja nicht bekannten Teil. Das ist so, als würde ich mir Bewertungen für ein insgesamt gutes Produkt heraussuchen, die nur schlecht sind, und dann sagen, dieses Produkt sei schlecht (Stichwort: akute Alltagsinduktion und natürlich „Negative Marketing“ –> abgeleitet vom „bad campaigningin“ der Politik)
    w.z.b.w.

    PPS: Ihre Erklärung zum Bankeinzug: Nochmal: PIN gibt der Betrüger ein; Datenschutz in Dtl.–> Gehen sie doch mal zu Ihrer Bank und sagen Sie, ich wüsste gern, wie der Name der Person lautet, die folgende KTO und BLZ hat. Erhalten Sie dann eine Info? Wohl kaum! Auch ein Unternehmen kann/darf so etwas eben so wenig.
    w.z.b.w.

     

  117. PromoMasters ,

    schrieb am Januar 25, 2011 @ 21:04

    @DANIEL – Meinungsfreiheit ist mir ein Begriff jedoch ist es inzwischen für mich und die Leser hier langweilig geworden, dass unter Ihrem Login laufend Informationen getilgt oder in rechtswidrige Argumente verwandelt werden.

    QUESTICO hatte weder meine PIN noch meine Unterschrift – damit Aus und Basta. User Daniel: suchen Sie sich bitte einen anderen Platz für Ihre Psycho-Spielchen (von uns recherchiert – Sie haben bereits ähnliche Spielptätze).

    Das ist mein BLOG und ich habe entschieden, dass ab sofort alle neuen Postings die auch nur verdachtsweise von Ihnen stammen, sofort als Spam markiert werden. Sie hatten genug “Meinungsfreiheit”.

     

  118. Daniel ,

    schrieb am Januar 26, 2011 @ 00:39

    Bitte um Erklärung:
    Was für rechtswidrige Argumente?
    Was für Psyhco-Spielchen?
    “von uns recherchiert – Sie haben bereits ähnliche Spielptätze” Was bitte!?

     

  119. Michael ,

    schrieb am Februar 22, 2011 @ 21:10

    Auch bei mir ist gestern den 21.02.2011 mal eben von der Fa. Questico AG 99,37 Euro abgebucht worden.

    Ich bin ernsthaft am Überlegen, ob ich nicht Strafanzeige wegen Betruges und Unterschlagung erstatte.

    Werde das Geld selbstverständlich zurückbuchen lassen. Ich werde mich bei dieser Fa. nicht rühren. Erst wenn irgendein Schreiben oder ähnliches kommt, werde ich zum Anwalt gehen.

    Das was hier veranstaltet wird, bedarf einer enormen kriminellen Ernergie mit der hier vorgegangen wird, immer mit dem Aspekt wenn ich 100 mal abbuche und nur 20 stornieren habe ich Geld verdient.

     

  120. Daniel ,

    schrieb am Februar 25, 2011 @ 11:25

    “Werde das Geld selbstverständlich zurückbuchen lassen. Ich werde mich bei dieser Fa. nicht rühren. Erst wenn irgendein Schreiben oder ähnliches kommt, werde ich zum Anwalt gehen.”

    Und aus welchem Grund? Ein Telefonat mir Kundendienst würde schon vieles bewirken.

    PS: Herr Kohlfürst, ich warte immer noch auf Ihre Stellungnahme und natürlich auf meine Bankverbindung per Mail, die Sie ja, wie Sie meinten, binnen 30min herausfinden könnten.

     

  121. PromoMasters ,

    schrieb am Februar 25, 2011 @ 23:49

    @Daniel, das war Ihr letzter Kommentar in diesem Blog. Ihre Möglichkeit respektlos mit Questico-Geschädigten umzugehen, ist zumindest HIER endgültig beendet.

    Ich selbst hatte wiederholt die unangenehme Aufgabe mit dem Questico Support zu kommunizieren, der mich genauso respektlos behandelt hat, wie Sie das hier praktiziert haben.

    Ihre Bankverbindung werde ich nicht recherchieren. Ich setze mich mit Menschen auseinander welche die Kommunikation und nicht nur die Konfrontation suchen. Ihre Methodik an die Sache ranzugehen wurde schon vor langer Zeit durchschaut und ich möchte den Lesern dieses Blogs hiermit nochmnals mitteilen, dass Sie sich hier Rhetorisch manipulativ verhalten haben.

     

  122. Renate ,

    schrieb am März 19, 2011 @ 18:06

    Tja, was soll man dazu sagen? Ich habe selber etliche Jahre als Beraterin bei Questico gearbeitet und war noch länger Kundin. Es waren einmal Unklarheiten, die ich aber mit “Wut in den Backen” auflösen konnte.
    Nun ist es aber so: Seit ca. 2 Jahren wird keine Unterschrift mehr für ein Lastschriftverfahren benötigt (sagte mir neulich meine Bank und fand es schade). So ist natürlich den Betrügern (Anrufern) Tür und Tor geöffnet. Nicht Questico, sondern die, die betrügen wollen und somit auch können, DIE sind die schwarzen Schafe und DA sollte geahndet werden. Ich habe damals auch zuerst ein Gratisgespräch geführt. Man muß dann wirklich seine Kontenangaben durchgeben, damit bei einem etwaigen Nachfolgespräch nicht wieder auf gratis gegriffen werden kann und das Büro in Berlin schon weiß, daß man Kunde ist. Außerdem: wenn man anruft und etwas ändern möchte per Telefon, dann wird zwar nach der Kontonummer gefragt, aber nicht nach der ganzen, sondern man fragt nach z.B. der 1., 3. oder 5. Stelle, usw. DANN erst wird evtl. geändert oder auf Fragen geantwortet.
    Questico ist und war immer ein wirklich seriöses Unternehmen. Ich selber habe mir mal bei einem Berlinbesuch das Beüro angeschaut und wurde sehr freundlich und aufschlußreich durch sämtliche Räume geführt. War sehr interessant.
    Jeder Berater möchte gerne bei Questico arbeiten, weil das eigentlich die Besten schaffen, dort zu arbeiten. Ok. auch dort gibt es schlechte Berater, habe ich selber gemerkt, wenn ich mal Kollegen anrief. Aber die sind auch ganz schnell wieder weg.
    Die Buchhaltung war seinerzeit auch in Berlin (bin seit 2008/2009 als Beraterin dort weg, wegen privater dinge).
    Ich kann nur wiederholen und bestätigen, daß Questico sauber und ehrlich ist. Unehrlich sind diverse Kunden, die ganz einfach auf Kosten anderer sich bereichern, und wenn es nur ein Beratungsgespräch ist, daß sie dann evtl. stundenlang mit teuer eingepinnten Beratern zuu führen.
    Das Grundübel liegt daran, daß die Banken keine Unterschrift mehr für eine Lastschrift brauchen!!!!!(wie gesagt, seit ca. 2 Jahren).
    Und DAS kann man wohl kaum Questico in die Schuhe schieben.
    Das wollte ich nur mal so bemerken.
    Abzocken lasse ich mich nicht. Ist mir schon passiert wegen meines Namens. Ich ließ ihn ändern und dann war gut. Warum nicht ganz einfach die Bankverbindung ändern? DANN hört der Spuk auch auf, es sei, dieser ist auch öffentlich zu sehen.
    Na denn……

     

  123. Renate ,

    schrieb am März 19, 2011 @ 18:23

    nicht, daß Sie jetzt kommen, ich soll dafür bezahlen, ich hätte einen Vertrag mit Ihnen geschlossen………. Nee, habe ich nicht, sondern nur einen Beitrag zu den Unterstellungen gegen Questico……

     

  124. Ingrid ,

    schrieb am April 18, 2011 @ 21:12

    Von unserem Firmenkonto wurden von der Firma Questico € 99,- per Bankeinzug abgebucht. Habe mit der Firma Questico nie zu tun gehabt. Habe unsere Sekretätin beauftragt bei der Firma Questico nachzufragen für was € 99,- eingezogen werden. Ich habe keine Bank Eizugermächtigung unterschrieben. Folgende Antwort von der Firma Questico: Eine Frau hätte sich von der Firma Questico wahrsagen lassen und diese hätte unsere Bankverbindung bekanntgegeben. Angeblich könnte diese Frau unsere Kontonummer vom Briefpapier abgeschrieben haben. Gehe morgen zur Polizei und erstatte Anzeige. Irgendwer muss die Unterschrift für das Bankeinzugsformular gefälscht haben. Werde auch die Bank zur Rede stellen wie so etwas möglich ist.

     

  125. Zoi ,

    schrieb am Mai 7, 2011 @ 16:06

    Gestern wurden mir auch 99.63€ von dieser Firma abgebucht… Wurde aber wieder zurückgebucht da ich kein geld auf dem konto habe… dennoch muss etwas passieren weil wenn ich jetzt wieder geld drauf habe, könnte es ja sein das sie erneut abbuchen… Mit dieser firma hatte ich auch noch nie etwas zu tun…und ich musste es gestern erst einmal googlen und bin froh auf diese seite gestoßen zu sein da ich ja nicht die einzige bin…

     

  126. Marcel ,

    schrieb am Juni 14, 2011 @ 17:51

    Auch bei mir wurden heute gleich 2 Abbuchungen vorgenommen. ( Privatkonto ) QUESTICO AG
    /INV934910082
    TAGESUMSATZ VOM 12.06.11 Betrag 1,69 €
    QUESTICO AG
    /INV935387882
    TAGESUMSATZ VOM 13.06.11 Betrag 53,38 €
    Auftraggeber laut meiner Bank ist Frau Annika Gisingen.
    Kennt Jemand diese Person zufällig?
    Ich werde Strafanzeige stellen, mal gucken wer sich unter diesem Namem verbirgt.

     

  127. Manu ,

    schrieb am Juni 22, 2011 @ 17:44

    Hallo, meine Freundin hat diese Woche einen Inkasso Brief bekommen wo ein offener Betrag von €226,86 angegeben wird. Sie wird darauf hingewiesen das zu bezahlen sonst werden gerichtliche Schritte gegen Sie eingeleitet.
    Meine Freundin hat damit nichts am Hut. Die interessiert sich nicht ansatzweise für sowas und es ist ihr die Firma auch unbekannt.
    Also meine Frage .. was tun in so einem Fall???

     

  128. Katachel e.V. ,

    schrieb am November 16, 2011 @ 14:14

    Heute hat schon zum zweiten Mal Questico unberechtigt von unserem Vereinskonto 101 Euro abgebucht. Dies scheint mir ein echtes Betrugssystem zu sein. Ich habe bei der Polizei Anzeige erstattet.

     

  129. Dorothee H. ,

    schrieb am Dezember 20, 2011 @ 01:44

    Hallo,
    auch ich bin ein Opfer dieser Firma. Ich habe die Beträge immer wieder von meiner Bank zurückbuchen lassen, und letzte Woche erhielt ich eine Mahnung und auf der Rückseite ein “Schuldeingeständnis”.
    Auch auf meinem Einzelverbindungsnachweis meines Telefonanbieters keine Spur der Firma.
    Nun werde ich rechtlich gegen diese Firma vorgehen. Anzeige wegen Betruges.
    Hat jemand Erfahrung mit dem Vorgehen? Was geschah nach der Anzeige??

    Bitte um Hilfe.

    Danke schonmal im Vorraus. Und allen trotz diesen Erlebnissen eine tolle Weihnachtszeit und einen guten Rutsch.

     

  130. Andreas F. ,

    schrieb am Dezember 24, 2011 @ 14:37

    Auch bei mir wurden heute eine Buchung vorgenommen. ( Geschäftskonto ) QUESTICO AG

    TAGESUMSATZ VOM 23.12.11 Betrag 89,70 €
    QUESTICO AG

    Auftraggeber laut meiner Bank ist Frau Anita Bach.

    Kennt Jemand diese Person zufällig?

    Ich werde Strafanzeige stellen, mal gucken wer sich unter diesem Namem verbirgt.

     

  131. Andreas F. ,

    schrieb am Dezember 24, 2011 @ 14:39

    In diesem Fall sollte mann mit mehreren betroffenen Personen eine Sammelklage einreichen.

     

  132. Stefan H. ,

    schrieb am Dezember 28, 2011 @ 09:30

    Ja, auch uns wurde heute von unserem Firmenkonto knappe 100€ abgebucht.
    Die klauen Bankdaten die bei uns natürlich online stehen.
    Der Mann der dahinter steht heißt Christian Degold von Questico.
    Betrugsfirma !

     

  133. Roland P. ,

    schrieb am Januar 1, 2012 @ 01:46

    Auch mir wurden ca. 88€ abgebucht, firmenkonto !!!
    Also ich geh mal davon aus, daß Questico an der ganzen Sache beteiligt ist.
    Kann mir nicht vorstellen, daß alle Die Kontodaten sammeln um damit zu betrügen, eine Beratung damit bezahlen möchten, und so wie der Blog hier steht seit mindestens fast 4 Jahren .

     

  134. Dorothee H. ,

    schrieb am Januar 16, 2012 @ 12:52

    Hallo,
    ich bin’s nochmal. Ich habe sau lange nichts mehr von der Firma gehört.
    Ist das normal?

    Also den Beitrag von Andreas F. das ist eine echt gute Idee mit der Sammelklage, nur bringt es überhaupt etwas??

    Liebe Grüße & viel Glück in dieser Sache an alle (:

     

  135. Gabriela Lindemann ,

    schrieb am Januar 22, 2012 @ 21:22

    Bei uns war es die Reinemachfrau die telefoniert hatte, aber ganz ehrlich, mir wurde da bei Questico nicht weiter geholfen!

     

  136. Martina ,

    schrieb am Januar 25, 2012 @ 22:38

    Hat einer von euch auch die selben Probleme der Firma Viversum gehabt?

    Grüsse
    Martina

     

  137. Jasmin ,

    schrieb am März 5, 2012 @ 15:36

    Hallo,
    heute hat die Fa. QUESTICO bei mir 75,62 EUR von meinem Firmenkonto abgebucht. Diese habe ich gleich zurückgebucht. Desweiteren werde ich Anzeige erstatten, dieses ist Betrug.

     

  138. Gino ,

    schrieb am Juni 19, 2014 @ 22:31

    Bei uns ist ebenfalls auf dem Firmen-Konto vermerkt, dass die Questico AG zum 20.6.2014 33.42€ einziehen möchte.

    Ich werde morgen früh mal dort anrufen und die seriöse “AG” mal zur Rede stellen.

    Ein kleiner Tipp bei online Banking :
    Einfach den Einzug widerrufen und bei der Bank melden. Die werden dort weitere Maßnahmen vornehmen.

    Danke für die tollen Nachrichten und einen schönen Abend noch :-)

     

  139. Daniel Steiner ,

    schrieb am Juli 14, 2014 @ 10:33

    Auch ich habe jetzt etliche Abbuchungen von der Firma Viverso GmbH und Questico AG erhalten:
    Questico AG 149,28 (20.06.2014)
    Viversum GmbH 63,50 (18.06.2014)
    Viversum GmbH 24,75 (17.06.2014)
    Viversum GmbH 60,96 (17.06.2014)

     

 

Einen Kommentar schreiben

Name (erforderlich)

eMail (erforderlich) (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Spam Schutz: Ergebnis von 6 + 10 ?

Ihr Kommentar:




Author: | ©1999-2014 PromoMasters Online Marketing Salzburg Österreich