Update im Juni 2019: kurz vor seinem 3. Geburtstag schickt Google die „Google Trips“ Reise App in Rente. Mit einer beiläuffigen Ankündigung, dass die App am 5. August 2019 eingestellt wird, verabschiedet sich ein spannendes Konzept, dass sich in der Langeweile verlor.

Meine eigenen Erfahrungen waren, dass bei vielen Orten immer nur die Kirche des Ortes, ein kommerzieller Anbieter und ein oftmals unansehlicher Strand die Empfehlungen waren.

Das war den Benutzern wohl zu wenig, wenn die App und sie gute Reise Buddies hätten werden sollen. Schade, dass es so endet, aber es war entweder eine saubere Neuauflage oder ein Stop nötig.

GOOD BYE GOOGLE TRIPS 🙁

Meine eig

Artikel aus 2017: Als Unternehmen im Tourismus Bereich kommt man an dieser Google Reise App nicht vorbei. Mit Google Trips macht sich der Suchmaschinenriese auch als Reisebegleiter beliebt. Die neue App stellt zahlreiche Informationen zu einer geplanten oder begonnenen Reise übersichtlich und sogar offline dar und liefert zusätzlich personalisierte Ausflugstipps, ohne dabei eine Suchmaschine nutzen zu müssen.

Grundlage: Ihre Eingabe und/oder Reiseinformationen aus Gmail und Google Kalender

Aus E-Mails liest die App Flugdaten, Autovermietung und Hotelreservierung aus und kombiniert diese zu einer Reise. Das funktioniert allerdings nur, wenn Gmail als Email-Dienst verwendet wird – mit anderen Email-Anbietern klappt der Datenaustausch mit Google Trips nicht. Das eigentlich Neue an Google Trips ist, dass die Reisedaten mit Ausflugs- und Gastronomie-Tipps angereichert werden. Die vorgeschlagenen Ausflugsziele sind nicht nur personalisiert, sondern auch an das Wetter und die Bewertungen von anderen Google-Nutzern angepasst.

„Introducing Google Trips“ – das Video