Warme Temperaturen, zwitschernde Vögel und tolle musikalische Klänge heitern unsere Gemüter immer auf. Also worauf warten Sie noch? Lassen Sie den Frühling auch in Ihren Social Media Kanälen einkehren.  

 

Social Media

Auch in der virtuellen Welt ist ein Frühjahrsputz notwendig: Mit PromoMasters die Social Media-Kanäle Ihres Unternehmens in Schwung bringen und dabei richtige Frühlingsgefühle erwecken: Dies ist der Plan in diesem Blogartikel 😉 Zu wenig Zeit dafür? Kein Problem. Wir bieten Ihnen auch einen Check Ihrer Social Media Kanäle als Dienstleistung an. Für den Social Media Check senden Sie uns bitte eine Anfrage & wir kommen gerne mit Tipps und Optimierungen auf Sie zu.

Die sozialen Medien gewinnen immer mehr an Relevanz, speziell die Aktivität vom Unternehmen ist dabei gefragt. Die Kundinnen und Kunden informieren sich vermehrt über Netzwerke wie Facebook, Instagram oder mithilfe der Bildsuche von Pinterest nach den gewünschten Informationen.

Egal, ob es um das Thema Reisen geht, die häufig mit atemberaubenden Bildern erforscht wird oder es sich um Produkte wie Werbeartikel oder Lebensmittel handelt. Jeder Kunde möchte Einblick in das Unternehmen bekommen & mehr über die aktuellen Produkte oder Neuheiten erfahren. Wie kann das besser vermarktet werden als mit der Bildsprache, die ganz andere Emotionen auslöst als eine reine Text Info?

Lassen Sie also Ihre Seitenbesucher teil am Geschehen haben & erzählen Sie was im Unternehmen, Hotel oder der Destination gerade passiert. Echtzeit-Aufnahmen sind gefragt und das Storytelling soll damit gestärkt werden. Gehen Sie mit der Zeit und geben Sie Ihren Konsumentinnen und Konsumenten die gewünschten Informationen über die, für Ihr Unternehmen relevanten Plattformen.

Wie weiß ich welche Netzwerke für mein Unternehmen von Bedeutung sind?

Sehen Sie sich Ihre Zielgruppe genauer an und achten Sie darauf, auf welchen sozialen Medien diese aktiv ist. Das Produkt selbst und die Altersgruppe der Zielpersonen geben erste Anzeichen für ein bestimmtes Medium.

Weiters ist auch ausschlaggebend, ob das von Ihnen gewählte Werbematerial für den Kanal passend ist. Bringen Sie demnach Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung via Social Media zu Ihrer Zielgruppe und verteilen Sie es nicht einfach auf sozialen Kanälen, die eventuell für Sie nicht optimal sind.

Social Media hilft auch die Anzahl der Website-Besucherinnen und Besucher zu steigern oder es werden neue Follower durch Social Media Buttons auf der Website generiert. Deshalb ist es wichtig, dass der Social-Media-Kanal mit der Website verknüpft ist, auch bei den offiziellen Profilen sollte die Website Adresse angeführt sein, um Besucherinnen und Besucher erhalten zu können. Gibt es zum Beispiel ein neues Produkt, Blogartikel oder News? Dann einfach auch auf die Website bzw. den Link verweisen.

So nun aber genug mit den allgemeinen Einführungen – Wir starten jetzt mit dem Social Media Frühjahrsputz.

1.Überblick verschaffen

Als erstes sollte beim Frühjahrsputz in den sozialen Netzwerken ein Überblick verschafft werden. In welchen Kanälen ist das Unternehmen registriert und aktiv, befindet sich dort auch meine Zielgruppe oder welche Plattform ist noch beziehungsweise nicht mehr relevant.

Im Laufe der Zeit sammeln sich Geister-Einträge, die zwar nicht wirklich schaden, aber doch einen ungepflegten Eindruck auf Besucher machen. Nach Beantwortung dieser Frage sollte eine Strategie erarbeitet werden.

  • Welche Themen werden behandelt?
  • Wie regelmäßig wird gepostet?
  • Wer ist zuständig für Social Media?
  • Welche Kanäle gibt es & welche werden bespielt?

In einem ersten Schritt ist also zu klären, auf welchen Plattformen bereits Unternehmensprofile existieren und die vorzugehende Strategie. Ziel ist es, auf den erstellten Kanälen auch aktiv zu sein. Besser ist es, Sie sind auf nur wenigen Kanäle vertreten als auf zahlreichen ungepflegten.

2.Social Media Profile updaten

Sobald eine Liste mit sämtlichen Einträgen erstellt wurde, geht es ans Aufpolieren: Alle Unternehmensprofile sollten auf folgende Aspekte überprüft und gegebenenfalls überarbeitet werden:

  • Vollständigkeit: Impressum, Logo, Unternehmensbeschreibung, Kontaktdaten, Telefonnummer, Öffnungszeiten, Adresse
  • Aktualität: Daten überprüfen
  • Regelmäßige Aktivität: je nach Plattform
  • Passende Themen zur Jahreszeit – evtl. haben Sie auch für jede Jahreszeit einen Bilderfilter, der eingesetzt wird.

Und vielleicht gibt es sogar Plattformen, die für Ihr Unternehmen potenziell wertvoll sind, mit denen sich aber intern noch niemand eingehend beschäftigt hat – hier sollten Sie darüber nachdenken, Ihr Social Media-Portfolio zu erweitern. Checken Sie bei diesem Schritt auch neue Kanäle, die passend für Sie wären. Social Media ist eine sehr schnelllebige Zeit und hier sollte man nicht verpassen, neue Trends mitzunehmen & behandeln.

WICHTIG: Wenn Sie neue Profile erstellen, vergessen Sie nicht, diese in Arbeitsabläufe und Redaktionspläne zu integrieren und auch aktiv zu pflegen.

3. Social Media Duplikate und automatisch generierte Einträge bereinigen

Neben den eigenen, möglicherweise etwas verstaubten Kanälen, gibt es eine zweite Form von Profilen, die mindestens ebenso viel Aufmerksamkeit verdient: Nämlich diejenigen, die nie bewusst angelegt wurden, aber dennoch auffindbar sind.

Einige Plattformen ermöglichen es ihren Nutzerinnen und Nutzer selbst Orte anzulegen (z.B. Facebook). Das geschieht vor allem, wenn das offizielle Unternehmensprofil nicht gut auffindbar ist. Ebenfalls ärgerlich sind automatisch generierte Einträge, beispielsweise im Business-Netzwerk xing.com. Hier kommt es immer wieder zu doppelten Einträgen. Grundsätzlich sind drei Lösungsmöglichkeiten denkbar:

  • Social Einträge beanspruchen („Claimen“)
  • Duplikate verknüpfen
  • Einträge ggf. löschen lassen

Tipp: Ungeliebte Profile löschen? Es gibt eine bessere Lösung!

Bei Profilen, die aus Zeit- oder Personalmangel nicht regelmäßig betreut werden können (und auch bei Kanälen, die für ein Unternehmen nur beschränkt von Nutzen sind), ist eine Löschung zwar denkbar – es gibt jedoch eine Möglichkeit, sich die Unternehmensseite dauerhaft zu sichern (vor allem, wenn ein Vanity URL existiert) ohne wirklich aktiv zu sein. Schicken Sie die Besucher einfach auf andere, aktiv betreute Unternehmensprofile weiter!

Der Aufwand lohnt sich: Wenn erst einmal ein Überblick zu den vorhandenen Kanälen geschaffen ist, fällt auch die Social Media Planung um einiges leichter.

4. Planen, pflegen & hegen

Super – Wenn Sie die Schritte 1-3 geschafft haben. Nun geht es an die Content Planung & die Kreativität kann starten 😊

Wie bereits erwähnt ist die regelmäßige Pflege & Aktivität das A und O. Deshalb ist es auch von Vorteil sich einen Content Plan für das kommende Jahr oder auch Saison zu erstellen.

  • Welches Thema wird wann behandelt?
  • Gibt es Ereignisse oder Events die mit aufgenommen werden?
  • Was ist NEU & möchte ich den Nutzerinnen und Nutzer weitergeben?
  • Feiertage, Muttertage, Urlaubssaison und Co?
  • Was wird wann auf welchen Kanal veröffentlicht?

All diese Themen sollten in einem Content Plan eingetragen werden und rund um diese Themen können Sie dann Ihre Social Media Postings planen. So bekommen Sie nicht nur einen Überblick über das kommende Jahr oder Saison, sondern können auch noch Feinschliffe erstellen, fehlende Informationen & Bilder, Videos frühzeitig einholen.

FAQ’S häufige Social Media Fragen

Gibt es einen richtigen Zeitpunkt für meine Postings?

Immer wieder kursieren unterschiedliche Meinungen zum richtigen Zeitpunkt der Social Postings. Natürlich, gibt es Durchschnittswerte, wann die meisten Nutzer sich auf dem Kanal befinden und somit die Wahrscheinlichkeit, dass mein Posting ausgespielt wird am relevantesten ist.

Während sich B2B eher unter der Woche und nachmittags auf den Kanälen aufhält ist der B2C Markt stark am Wochenende vertreten. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass am Abend die Personen in den sozialen Kanälen am Aktivsten sind.

Aber sind wir mal ehrlich zu uns selbst. Wann sehen wir uns in den Kanälen um? Bei sehr vielen ist der erste Blick am Morgen nicht der Bettnachbar, sondern das Smartphone & somit die Social Kanäle. Mittags wenn man beim Essen sitzt, wird wieder nachgesehen, was Andere so machen & dann noch abends auf der Couch. Multitasking neben TV, Laptop & Chips 😉

Trotzdem raten wir Ihnen, sich selbst zu erkunden. Jede Zielgruppe ist anders und auch zu unterschiedlichen Zeiten aktiv. Sehen Sie dazu einfach in Ihren Insights der Social Media Profile nach. à Wann sind meine Abonnenten / Community aktiv.

Habe ich ohne Ads (=bezahlte Werbung) überhaupt noch eine Chance angezeigt zu werden?

Ja, Sie haben Recht – die sozialen Medien, werden immer „werbelastiger“ – ob Google Ads, Facebook Ads oder Insta Ads laufende Aktivität kann darüber hinaus nie schaden. Hier ein paar Tricks wie Sie auch ohne Ads noch Chancen haben:

  • Auf Interessen der Kunden eingehen: So erhöhen Sie auch die Interaktion bei den Postings
  • Achten Sie auf Abwechslung & verwenden Sie auch unterschiedliche Formate die angeboten werden
  • Storys auf Instagram inkl. GIF, Musik oder Umfragetools
  • Nutzen Sie die angebotenen Features wie Events / Artikel erstellen, Reels, Shop einrichten oder die Bewertungsfunktion
  • Fragen Sie Ihre Community was sie sehen oder wissen möchten

Relevante Themen für Ihr Unternehmen, Produktlaunches oder ein Großevent sollte trotzdem zusätzlich beworben werden. Auch für Events gibt es viele Online Portale, die sich auf neue Einträge oder Updates von Einträgen „freuen“.

News aus dem Social Bereich

Auch dieses Jahr lässt eine neue Plattform aufhorchen – Clubhouse. Bei dieser Plattform können Sie nur mittels Einladung beitreten und danach wird nur gesprochen.

Sprechende Chats mit unterschiedlichen Themen Rooms werden dabei behandelt. Ähnlich wie Podcasts nur, dass Sie aktiv an einer Diskussion teilnehmen können. Flacht dieser Hype so schnell wie er gekommen ist bereits wieder ab?

Der Trend geht demnach zu Echtzeitdiskussionen und Aufnahmen.

Aber auch die anderen Plattformen gehen aktuellen Trends nach & nehmen diese ggf. auch auf. Wie zum Beispiel Instagram mit den Reels – die sehr TikTok ähneln 😉

Wichtig ist aktiv zu bleiben, über Trends zu informieren & selbst im Unternehmen zu evaluieren ob dies relevant ist.

Zum Abschluss nochmal die Checkliste für den Social Media Frühjahrsputz 2021:

  • Überblick über existierende Kanäle verschaffen
  • Wo ist man aktiv, wo nicht, was sollte evtl. mitaufgenommen werden
  • Aktuelle Trends in der Social Media Welt
  • Updaten, Frühling einkehren lassen – Kanal rausputzen 😉
  • Duplikate zusammenführen / entfernen
  • Content Plan erstellen
  • Fehlende Bilder, Videos, Infos frühzeitig einholen
  • Aktiv auf den Kanälen sein & Features nutzen

Noch Fragen? Das PromoMasters Team ist wie immer Ihr fachlich kompetenter Partner bei Fragen zu diesem und anderen Online Themen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie an einem PromoMasters Workshop teilnehmen wollen oder sich wünschen, dass wir den Frühjahrsputz für Sie erledigen oder Antworten für Sie haben. Und jetzt heißt es „Ärmel hochkrempeln und ran an die Arbeit!“.